02.02.2018

GÖD-Justizwachegewerkschaft: erneut tätlicher Angriff auf einen Kollegen in der Justizanstalt Graz-Jakomini

Wien (OTS) - Nie zuvor gab es derart häufig gewaltsame Angriffe auf Strafvollzugsbedienstete wie im vergangenen Jahr. Nun wurde erneut ein Justizwachebeamter bei einem handgreiflichen Angriff eines Insassen verletzt, diesmal in der Justizanstalt Graz-Jakomini. „Es braucht dringend gesetzliche Maßnahmen, um Verletzungen durch fremde Gewalteinwirkung von vornherein zu verhindern,“ betont Albin Simma, Vorsitzender der Justizwachegewerkschaft in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) und fordert die umgehende Einberufung eines Expertenrates aus dem Umfeld der Berufsgruppe der Justizwache, um wirksame Maßnahmen gegen Gewalt zu erarbeiten. 

Die zunehmende Häufigkeit der Angriffe auf Kolleginnen und Kollegen in der Justizwache und die stetig sinkende Hemmschwelle sind alarmierend. Schließlich haben sich tätliche Übergriffe auf Justizwachebeamtinnen und Justizwachebeamte zwischen 2014 und 2017 nahezu um ein Dreifaches erhöht. Die Justizwachegewerkschaft pocht darauf, dass endlich konkrete Schutzmaßnahmen gesetzt werden. 

Rückfragen & Kontakt:

Albin Simma 
Vorsitzender Justizwachegewerkschaft 
Wickenburggasse 17/9, 1080 Wien 
Tel: 0676898917002

Schlagworte

Presse

Mehr zum Thema

Presse
29.01.2018

Der Vorsitzende der Interessensvertretung der über 14.000 Wiener PflichtschullehrerInnen und GÖD-Vorstandsmitglied Stephan Maresch unterstützt nach Kenntnis der bis jetzt bekannten Fakten die vorliegende Initiative von Bundesminister Dr. Heinz Faßmann.

Presse
24.01.2018

Kampfrhetorik hilft keinem einzigen Schüler

Presse
12.07.2018

Reinhard Waldhör appelliert an alle Abgeordneten: „Es gibt in Österreich bereits genügend Pflegeberufe! Es braucht keinen weiteren!“

Presse
16.01.2018

BM Faßmann agiert nach der Devise „Wer schnell hilft, hilft doppelt“

Presse
05.07.2018

Im Rahmen der Verhandlungen zur Dienstrechtsnovelle konnte die GÖD wichtige Forderungen durchsetzen.

Presse
01.02.2018

Die laufenden Budgetverhandlungen lassen auch im Bereich der Justiz weitere finanzielle und personelle Kürzungen befürchten. Erklärtes Ziel des Regierungsprogramms ist es, eine effiziente und moderne Gerichtsbarkeit aufrechtzuerhalten.

Presse
04.07.2018

Albin Simma fordert einen Masterplan zum Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Presse
22.02.2018

Justizminister Dr. Josef Moser ist für das Gesetz, fordert aber das dafür nötige Budget – völlig zu Recht! Die österreichischen Richterinnen und Richter haben von Anfang an darauf hingewiesen, dass die Reformziele ohne die Bereitschaft, auch die nötigen Mittel aufzuwenden, nicht erreicht werden können.