02.05.2018

GÖD-Justizwachegewerkschaft: missverständliche Medienberichte zur Brandstiftung in der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Albin Simma fordert einen Masterplan zum Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der GÖD-Justizwachegewerkschaft Albin Simma weist die in manchen Medien missverständlich dargestellten Berichte entschieden zurück. „Bei der Brandstiftung durch einen Strafgefangenen am 16. Oktober 2016 in der Justizanstalt Wien-Josefstadt haben die Kolleginnen und Kollegen unmittelbar lebensrettende Maßnahmen unternommen. Trotz knapper Besetzung war die Brandschutzgruppe unverzüglich vor Ort. Den Beamtinnen und Beamten gelang es unter Wahrung der eigenen persönlichen Sicherheit allen vier Insassen das Leben zu retten, wobei 11 Justizwachbedienstete verletzt wurden. Alle Kolleginnen und Kollegen haben in dieser Situation vorbildlich gehandelt“, hält Albin Simma fest. 

Die GÖD-Justizwachegewerkschaft weist schon seit über einem Jahrzehnt auf den stetig steigenden Insassenstand sowie auf vermehrt gewaltbereite Häftlinge und die chronische Unterbesetzung in den Justizanstalten in Österreich hin. „Mitursache dieser extremen Überbelegung in der Justizanstalt Wien-Josefstadt ist unter anderem die seinerzeitige Schließung des Jugendgerichtshofs unter Justizminister Dieter Böhmdorfer. Der Überbelag – mittlerweile mehr als 20 Prozent - in der Justizanstalt Wien-Josefstadt bedeutet für die dortige Kollegenschaft eine extrem hohe Belastung. Es müssen dringend Maßnahmen zur Entlastung der Kolleginnen und Kollegen gesetzt werden“, so Simma weiter.  

Positiv hervorzuheben ist die Initiative von Bundesminister Josef Moser im Zusammenwirken mit der GÖD-Justizwachegewerkschaft wesentliche Maßnahmen umzusetzen, um den Personalstand zu erhöhen. Derzeit befinden sich 130 zukünftige Justizwachebedienstete in Ausbildungslehrgängen. Die ersten davon werden mit Ende des Jahres ausgemustert. Weitere Lehrgänge sind in den nächsten Jahren bereits geplant und zugesagt. Einerseits bringen diese Maßnahmen eine personelle Entlastung für die Zukunft, andererseits fordert die GÖD-Justizwachegewerkschaft Pläne für den Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt.

Rückfragen & Kontakt:

Albin Simma 
Vorsitzender Justizwachegewerkschaft 
Wickenburggasse 17/9, 1080 Wien 
Tel: 0676898917002

 

Schlagworte

Presse

Mehr zum Thema

Presse
30.01.2018

Schutzmaßnahmen müssen ausgebaut werden. Ein Bundesbediensteten-Hilfeleistungsgesetz ist zu schaffen!

Presse
02.06.2019

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) ist gerne bereit, die bestehenden Herausforderungen in sozialpartnerschaftlicher Manier mit der neuen Bundesregierung gemeinsam zu lösen“, so Schnedl.

Presse
20.02.2020

In einem Rechtsstaat gelten klare Spielregeln und keine Willkür!

Aussendung lesen
Presse
24.02.2020

Höchster Mitgliederstand seit Gründung der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD)

Aussendung lesen
Presse
29.01.2018

GÖD fordert verstärkten Gewaltschutz von Justizwachebeamten

News
10.03.2020

Am 9. März 2020 übergaben der Vorsitzende der Bundesvertretung der GÖD-Pensionisten, Dr. Otto Benesch, und seine Stellvertreter Kurt Kumhofer und Edith Osterbauer die parlamentarische Bürgerinitiative an den Präsidenten des Nationalrats.

Presse
29.01.2018

Der Vorsitzende der Interessensvertretung der über 14.000 Wiener PflichtschullehrerInnen und GÖD-Vorstandsmitglied Stephan Maresch unterstützt nach Kenntnis der bis jetzt bekannten Fakten die vorliegende Initiative von Bundesminister Dr. Heinz Faßmann.

Presse
12.06.2019

Maßnahmen gegen die unhaltbaren Zustände im Strafvollzug müssen trotz ausgerufener Neuwahlen oberste Priorität haben.