26.08.2020

GÖD trauert um Walter Strutzenberger

Mit dem Tod von Walter Strutzenberger verlieren wir einen engagierten Verfechter der Gewerkschaftsbewegung.

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) ist vom Ableben des ehemaligen Vizepräsidenten des Bundesrates sowie Spitzenfunktionärs der Gewerkschaftsbewegung Walter Strutzenberger tief betroffen. „Walter Strutzenberger gehörte ohne Zweifel zu den Pionieren in der österreichischen Gewerkschaftsbewegung. Als GÖD-Vorsitzender-Stellvertreter und Mitglied im Bundesvorstand des ÖGB setzte er sich stets mit seinem umfassenden Wissen und seiner großen Erfahrung konsequent zum Wohl der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ein. Unsere aufrichtige Anteilnahme und unser Mitgefühl gilt der Familie von Walter Strutzenberger“, spricht Norbert Schnedl, Vorsitzender der GÖD und ÖGB-Vizepräsident, den Angehörigen sein tief empfundenes Beileid aus. 

Auch GÖD-Vorsitzender-Stellvertreter und FSG-GÖD-Vorsitzender Hannes Gruber drückt seine tiefe Betroffenheit aus: „Mit dem Ableben von Walter Strutzenberger verlieren wir nicht nur einen langjährigen Freund. Wir verlieren einen engagierten Wegbegleiter der sozialdemokratischen Familie und eine herausragende Persönlichkeit der Gewerkschaftsbewegung. Walter Strutzenberger widmete sein Leben dem Einsatz für soziale Gerechtigkeit, unsere Gedanken sind in diesen schweren Stunden bei seiner Familie“.

Walter Strutzenberger, ehemaliger GÖD-Vorsitzender-Stellvertreter, FSG-GÖD-Vorsitzender, Mitglied im Bundesvorstand des Österreichischen Gewerkschaftsbundes (ÖGB), Vizepräsident der BVA und Vizepräsident des Bundesrates, übte mehr als vier Jahrzehnte verschiedene Funktionen innerhalb der Gewerkschaftsbewegung aus und war zuletzt als Vorsitzender des Datenschutzrates tätig. Sein großes Engagement wurde 1990 mit dem Großen Goldenen Ehrenzeichen mit dem Stern für Verdienste um die Republik Österreich ausgezeichnet.

Mehr zum Thema

Presse
02.02.2018

Nie zuvor gab es derart häufig gewaltsame Angriffe auf Strafvollzugsbedienstete wie im vergangenen Jahr. Nun wurde erneut ein Justizwachebeamter bei einem handgreiflichen Angriff eines Insassen verletzt, diesmal in der Justizanstalt Graz-Jakomini.

Presse
15.01.2020

Langjährige Forderung umgesetzt! Der klare Vorteil des aktuellen Konzepts liegt darin, dass beim Ausbildungsbeginn die Alterslücke für 15 bis 17-Jährige geschlossen wird.

Aussendung lesen
Presse
20.02.2020

In einem Rechtsstaat gelten klare Spielregeln und keine Willkür!

Aussendung lesen
Presse
30.01.2018

Schutzmaßnahmen müssen ausgebaut werden. Ein Bundesbediensteten-Hilfeleistungsgesetz ist zu schaffen!

Presse
02.06.2019

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) ist gerne bereit, die bestehenden Herausforderungen in sozialpartnerschaftlicher Manier mit der neuen Bundesregierung gemeinsam zu lösen“, so Schnedl.

Presse
24.02.2020

Höchster Mitgliederstand seit Gründung der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD)

Aussendung lesen
Presse
29.01.2018

GÖD fordert verstärkten Gewaltschutz von Justizwachebeamten

News
10.03.2020

Am 9. März 2020 übergaben der Vorsitzende der Bundesvertretung der GÖD-Pensionisten, Dr. Otto Benesch, und seine Stellvertreter Kurt Kumhofer und Edith Osterbauer die parlamentarische Bürgerinitiative an den Präsidenten des Nationalrats.