Aktuelles zu den Gehaltsverhandlungen

Das aktuelle Gehaltsabkommen für alle öffentlich Bedienstete läuft mit 31. Dezember 2021 aus. 
Wir fordern daher die Aufnahme von Gehaltsverhandlungen, damit das zu erzielende Gehaltsabkommen für 2021
mit 1. Jänner 2022 in Kraft treten kann.

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst fordert eine nachhaltige Erhöhung der Gehälter, Monatsentgelte und Zulagen, damit eine dauerhafte Kaufkraftsteigerung für alle öffentlich Bediensteten sichergestellt wird.

 

2. Runde der Gehaltsverhandlungen am 15.11.2021 brachte folgendes Ergebnis:

In der zweiten Verhandlungsrunde zur Erhöhung der Gehälter und Zulagen ab 1.1.2022 für alle Kolleginnen und Kollegen im Öffentlichen Dienst traten die Teams der Dienstgeberseite unter Vizekanzler Mag. Werner Kogler und Finanzminister Mag. Gernot Blümel, MBA und der Dienstnehmerseite unter GÖD-Vorsitzendem Norbert Schnedl und younion-Vorsitzendem Christian Meidlinger zusammen. Experten des WIFO und des IHS präsentierten die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.Vizekanzler und Finanzminister drückten ihre große Wertschätzung gegenüber den Kolleginnen und Kollegen im Öffentlichen Dienst aus.

• Als erster Schritt wurde die Abgeltung der abgerechneten Inflationsrate von 2,1 % außer Streit gestellt.

• Für die weiteren Verhandlungen werden das prognostizierte Wirtschaftswachstum für 2021 von 4,4 % und die besonderen Leistungen unserer Kolleginnen und Kollegen als Basis herangezogen.

Die Verhandlungen werden zeitnah fortgesetzt.

Wir halten euch auf dem Laufenden und informieren weiter!

Norbert Schnedl fasst die 2. Gehaltsrunde in seiner Videobotschaft zusammen:

Schlagworte

Gehalt