01.12.2017

Zahlenspiele: Faktenbasierte Argumentation und die Sozialpartnerschaft.

Autor: Otto Aiglsperger

Franz Schellhorn hat seit einigen Monaten im Wochenmagazin „profil“ eine regelmäßige Kolumne. Er ist Direktor der „Agenda Austria“, einem laut Eigendefinition von Staat, Parteien, Kammern und Interessenverbänden unabhängigen „Thinktank“. Die Finanzierung dieses Thinktanks erfolgt über einen Förderkreis, dessen Mitgliederliste sich wie das „Who’s Who?“ der Industriellenvereinigung liest. In einer seiner Kolumnen1 hat Schellhorn Aussagen über den Öffentlichen Dienst getroffen, die einer näheren Prüfung nicht standhalten. Die zugrundeliegenden Daten sowie die Wortwahl über den Öffentlichen Dienst haben mit seriöser Wirtschaftsforschung nichts zu tun.

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Schlagworte

Wirtschaft

Mehr zum Thema

Themen

Im Spannungsfeld von Wirtschaft und Politik zeigt GÖD menschengerechte Zukunftsperspektiven der Abeitswelt von morgen auf.

News
01.05.2014

Der Öffentliche Dienst hat seine Hausaufgaben gemacht. Nun liegt der Ball bei den Unternehmen.

News
01.03.2018

Die Sozialpartner als wichtiger Partner für wirtschaftliche Stabilität

News
05.12.2018

Vors. Norbert Schnedl spricht seinen Dank aus.

News
01.03.2018

Österreich steht gut da und wird in internationalen Studien und Rankings einmal mehr mit Bestnoten ausgezeichnet

Presse
05.12.2018

„Dass die Menschen solange wie möglich in den eigenen vier Wänden betreut und auch gepflegt werden wollen, ist eine Tatsache und führt naturgemäß zu dem Schluss, dass es dafür geeignete sowie verbesserte Rahmenbedingungen braucht", Reinhard Waldhör.

News
01.10.2017

Welchen Wertekatalog braucht unsere Wirtschaftspolitik?