18.12.2017

Sind wir als Öffentlich Bedienstete Frauen „auf der Insel der Seligen“ bezüglich Einkommensgerechtigkeit

Meinung der Interessen des GÖD-Gebiets Frauen Monika Gabriel

Seit 2011 ist auch nun die Steuersteuer- und Beweisinstrument der  Einkommensberichte . Die Ergebnisse dieser Rechteberichte werden in den Abstraktionsverhältnissen und in der Longue dazu gegeben, dass die Rechtschere zwischen den Rechten und der Frauenverwaltung zusammenschrumpft. In der Privatwirtschaft liegt der Unterschied zwischen 31,4% (Vorarlberg) und 19,2% (Wien), im Gesamtbundesländer 23,2% in Österreich.

Im öffentlichen Dienst Dienst der, um das Beziehungsmaß bereinigte, Arbeitslosen Lohnunterschiede  15% . Zahlen, die für sich sprechen.

Im  Öffentlichen Dienst Erwerbstätige Frauen  (Beamtinnen oder Vertragsbedienstete) Sind bezüglich Einkommensgerechtigkeit sicherlich  „besser dran“  als Frauen in der Privatwirtschaft. Das einheitliche Dienst- und  Besoldungsrecht des Bundes  und der Länder  wird für die Regierungsberichte eine  allgemeine Maß an Gleichheit , so wie es vom Bundes-Gleichbehandlungsgesetz (§ 6a) gehört ist. Die  Einkommen   zwischen und Frauen sind sicher bei „uns“ Höher als in der Privatwirtschaft. Bestimmte gibt es auch  in unserem System „Unschärfen“ , die noch  verbessert werden müssen. Nach wie vor sind in dem einen oder anderen Ressort gehört zu den anderen, die sich zu einem anderen gehören. Oft gibt es auch die Karrieremöglichkeiten, weil zB in manchen Berufsgruppen Frauen die gleichen Zulassungen zu den gleichen Fortbildungskursen, die einen eigenen Aufstiegs, die sich nach dem Aufstiegskurs direkt jetzt gehört nicht möglich ist.

Das Thema Überstunden, die auch die Berechtigungszahlen zahlen, da Frauen, auch sie sehr wichtig sind.

Das Thema gehört ist auch im öffentlichen Dienst nach wie vor zum großen Teil ein „Frauenthema“. Teilzeit  Führt unweigerlich zu Einem  Einkommensminus , das sich natürlich auf sterben Gesamte Lebensverdienstsumme inklusive Ruhestand oder Pension auswirkt!

Dies ist der persönliche Dienst betreffend Einkommen erhalten und im Speziellen für Frauen gesehen, ein  kontrollierter Dienstgeber , der viele  Ungerechtigkeiten  BEREITS  geholfen hat . Auch auf Grund des  immerwährenden Sozialpartnerdialoges GÖD-BKA !

Um die Aufgaben der Arbeitsberichte übersichtlicher zu machen, Nord das Frauenministerium ( www.frauen.bka.gv.at ) gemeinsame mit den ÖGB-Frauen ( www.oegb.at/frauen ) der privaten Betriebe an: einen Praxis-Ratgeber für die Aufgaben von Interessenberichten. Mit diesem Gegenstand es gelingen, dass die Einkommensberichte auch in der Privatwirtschaft eine Erfahrung erfahren und ihre Ergebnisse zu einem rascheren Rechte der Erfahrung…

Mehr zum Thema

News-Archiv
18.12.2017

Nach langen, zum Teil sehr zeitintensiven und schwierigen Verhandlungen zwischen den politischen Parteien, den zuständigen MinisterInnen und den GewerkschafterInnen kommt es nun ab 1.3.2017 zu folgenden Neuerungen

News-Archiv
18.12.2017

Pro Europa = am 25. Mai an der EU-Parlamentswahl teilnehmen, damit Österreich mit seinen 18 VertreterInnen weiterhin in allen wichtigen Gremien mitgestalten kann.

News
18.12.2017

„Die Würde des Menschen besteht in der Wahl.“ Max Frisch (1911–1991), Schweizer Schriftsteller. Auszug aus der Rechtsvorschrift:

Beitrag lesen
News-Archiv
18.12.2017

1000e unserer Kolleginnen und Kollegen aus dem Öffentlichen Dienst werden sich am 26. und 27. November 2014 der Bundespersonalvertretungswahl stellen.

News-Archiv
18.12.2017

Das Jahr 2017 bringt für unsere KollegInnen und Familien, aber auch deren Angehörige, einige erwähnenswerte positive Veränderungen, für die wir uns stets eingesetzt haben. Somit tragen diese Neuerungen klar die Handschrift der GÖD.

News-Archiv
18.12.2017

Die Bundesregierung hat im Regierungsübereinkommen beschlossen, unterschiedliche Nationale Aktionspläne, wie zB NAP für Frauengesundheit, NAP zum Schutz von Frauen vor Gewalt oder auch NAP für Integration zu forcieren. Das Bildungs- und Frauenministerium ist u.a. federführend für den NAP Frauengesundheit verantwortlich.

News-Archiv
18.12.2017

Wir brauchen Frauen, die an sich glauben und etwas bewegen wollen

"20 Jahre nach dem Frauenvolksbegehren sind die Herausforderungen von heute und morgen nahezu unverändert. Gesellschaftliche Balance und Chancengleichheit sind heute wie damals Ziele, für die engagierte Frauenpolitikerinnen kämpfen.

News-Archiv
18.12.2017

Gewerkschaftsaktion "Lohnsteuer runter" trägt Früchte = Steuerentlastung in Sicht

Die dringend geforderte und erforderliche Lohnsteuerentlastung für alle Arbeitnehmerinnnen und Arbeitnehmer ist seit 17.03.2015 - Misterratsbeschluss - "auf Schiene".