01.05.2018

Behinderung und Verwaltung

Autor: Mag. Gerald Nimführ

In Anbetracht der Tatsache, dass der Zugang zu Ruhestandsversetzungen bzw. zu Pensionsarten aus gesundheitlichen Gründen vor dem Regelpensionsalter im Öffentlichen Dienst immer restriktiver wird, befinden sich immer mehr ältere Kolleginnen und Kollegen sowie chronisch kranke Personen nach wie vor im Dienststand und im Arbeitsleben.

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Schlagworte

Arbeitswelt

Mehr zum Thema

Romana Deckenbacher
News
24.01.2019

Verbale und körperliche Übergriffe in unseren Schulen haben inzwischen ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen.

News
15.05.2019

Wir setzen uns weiterhin für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf von berufstätigen Eltern und pflegenden Angehörigen ein, um eine gerechte Aufteilung von Betreuungs- und Pflegeaufgaben zwischen Frauen und Männern zu erreichen.

Leistungen

Die GÖD setzt sich seit 52 Jahren erfolgreich für gesellschaftspolitische und rechtliche Anliegen von erwerbstätigen Frauen im Öffentlichen Dienst ein.

News
01.03.2016

Mit der in Begutachtung stehenden Dienstrechtsnovelle 2016 konnten durch Verhandlungen zwischen dem Verhandlungsteam der GÖD und dem Dienstgeber zahlreiche Verbesserungen in dienst- und besoldungsrechtlichen Hinsicht für die Kolleginnen und Kollegen erreicht werden.

News
16.09.2016

Gleicher Lohn für gleiche Arbeit ist Voraussetzung für einen guten Übergang

Die GÖD-Gesundheitsgewerkschaft hat sich bei ihrer Bundesleitungstagung in Salzburg unter anderem wieder eingehend mit dem neuen Pflegegesetz samt der neuen Ausbildungsverordnung auseinandergesetzt.

Leistungen

In Zeiten sich rasch verändernder Arbeitsbedingungen kann es leicht zu Konflikten kommen. Mobbing am Arbeitsplatz muss entschieden entgegengetreten werden.