01.01.2018

„Diener des Staates“

Autor: Otto Aiglsperger

Vor dem Hintergrund einer neuen Bundesregierung

Für sehr viele öffentlich Bedienstete ist ihr Beruf nicht ein „Job“ wie jeder andere, vielmehr ist man Polizistin, Lehrer, Soldatin oder auch Finanzbediensteter aus Überzeugung und mitunter aus Leidenschaft. Arbeitsplatzwechsel innerhalb des Öffentlichen Dienstes sind mittlerweile nichts Ungewöhnliches mehr, ein Wechsel aus dem Öffentlichen Dienst in die Privatwirtschaft hat aber eher Seltenheitswert. Ist doch auch von der Systematik her der Öffentliche Dienst als dauerhafte bzw. lebenslange Tätigkeit konzipiert.

Mit den Worten „Ich gelobe, dass ich die Gesetze der Republik Österreich befolgen und alle mit meinem Amte verbundenen Pflichten treu und gewissenhaft erfüllen werde“ wird sowohl von Vertragsbediensteten als auch Beamten der Amtseid abgelegt1 und die besondere Stellung des Öffentlichen Dienstes hervorgehoben.

Die Bildung einer neuen Bundesregierung und ein Ministerwechsel haben auf die allermeisten öffentlich Bediensteten keine unmittelbare Auswirkung. Bei der Steuerfestsetzung im Finanzamt, bei Amtshandlungen durch Polizisten oder im Unterricht in den Schulen werden erst langsam, nämlich beispielsweise bei Umsetzung rechtlicher Änderungen durch den Nationalrat, Änderungen ­spürbar.

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Schlagworte

Arbeitswelt

Mehr zum Thema

News
30.06.2018

Ablehnung des Initiativantrages durch die GÖD

News-Archiv
30.05.2017

Vorstand der GÖD fordert rasche Beschlussfassung

Der Vorstand der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) hat in seiner Sitzung vom 29. Mai 2017 die rasche Umsetzung der StGB-Novelle 2017 gefordert.

News
17.11.2017

Verdienen Frauen im Öffentlichen Dienst weniger als Männer?

GÖD-Justizgewerkschaft
News
04.02.2019

Vorsitzender der OÖ-Justizgewerkschaft Werner Gschwandtner fordert die Bundesregierung auf, mehr Personal sowie Budget bereitzustellen, um den Dienstbetrieb geordnet weiterführen zu können.

GÖD TV
GÖDtv

Videos der GÖD zu den Themen Gehaltsverhandlungen, Bildung, Frauen in der Arbeitswelt und weitere gewerkschaftliche Anliegen.

News
16.05.2018

Ing. Andreas Mascher übernimmt Vorsitz von Judith Roth

News-Archiv
09.05.2017

Steigender Pflegebedarf erfordert Ausbau der Ressourcen!

Pflege ist ein gesellschaftlicher Auftrag

 

"Auch der ehemalige Rechnungshofspräsident Moser zeigt in seinem Statement im heutigen Morgenjournal auf, dass es klar festgelegte Kriterien, was Pflegequalität, den Personalschlüssel und Qualitätssicherungssysteme betrifft, braucht.