27.09.2019

Die GÖD fordert alle mit dem PAG 2020 eingeführten Vorteile in Analogie auch für BeamtInnen ein

Brief an Bundesminister Dipl.-Kfm. Eduard Müller, MBA:

Sehr geehrter Herr Bundesminister!

Am 19. September 2019 wurde im Nationalrat das Pensionsanpassungsgesetz 2020 und eine Reihe von Abänderungsanträgen dazu beschlossen. Damit werden für Pensionsbezieherinnen u. a. folgende Verbesserungen geschaffen:

•    Erstmalige Pensionserhöhung nicht erst ab 1. Jänner des dem Stichtag zweitfolgenden Kalenderjahres
•    Abschlagsfreie Pension nach 540 Beitragsmonaten
     (davon bis zu 60 Versicherungsmonate)
•    Abschlagsfreie Schwerarbeiterpension bei Invalidität bzw. Berufsunfähigkeit

Die GÖD fordert alle mit dem PAG 2020 eingeführten Vorteile in Analogie auch für BeamtInnen ein.

Es darf nicht sein, dass etwa Polizistinnen, Justizwachebeamtinnen, Soldatinnen oder Personen, die im Gesundheitswesen arbeiten, schlechter gestellt sind, nur weil sie in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis stehen!

Mit dem Ausdruck vorzüglicher Hochachtung

Dr. Norbert Schnedl
Vorsitzender

Mehr zum Thema

News
29.08.2019

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst fordert eine nachhaltige Erhöhung der Gehälter, Monatsentgelte, Zulagen und Vergütungen.

Brief lesen
News
27.09.2019

Am 19. September 2019 wurde im Nationalrat das Pensions­anpassungsgesetz 2020 beschlossen.

GÖD-Info
Themen

Was der Gehaltsabschluss 2021 für Deine Berufsgruppe bedeutet, zeigen unsere digitalen Gehaltstabellen!

Gehaltstabelle lesen
News
20.12.2019

Die GÖD hat in Verhandlungen mit der JBA eine sozial gestaffelte Anhebung der Monatsentgelte, Lehrlingsentschädigungen und Zulagen per 1. Februar 2020 durchgesetzt. Die Monatsentgelte werden um 2,53 % bis 2,25 % erhöht. Die Zulagen steigen um 2,3 %.

GÖD-Info sehen
News
23.06.2020

Tag des Öffentlichen Dienstes: Öffentlich Bedienstete arbeiten im Dienst der Gemeinschaft.

Details lesen
News
12.07.2018

Wer kennt es nicht: Im alltäglichen Chaos zwischen Arbeit, Chef, Kolleginnen und Kollegen lässt Arbeitsdruck oftmals keine Mittagspause zu. Kurz vor der Mittagszeit erhält man einen wichtigen Auftrag, der die sofortige Erledigung erfordert und die Pause verkürzt. Es bleibt dadurch wenig Zeit, um die eigenen Batterien wieder aufzuladen. In der einen Hand das belegte Brot, in der anderen das Smartphone, um E-Mails zu beantworten. Arbeitszeit und Arbeitsdichte stimmen nicht immer überein.

News
31.08.2020

Nähere Informationen und entsprechende Anträge im Beitrag.

Details lesen