24.01.2019

GÖD-Justizwachegewerkschaft: Aussagen der Liste “Jetzt - Liste Pilz” werden auf das Schärfste zurückgewiesen

Wien (OTS) - “Der Justizsprecher der Liste “Jetzt - Liste Pilz”, Alfred Noll, diskreditiert die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen in der Justizwache in letztklassiger Art und Weise. Dieses Politikverständnis ist offensichtlich von Ahnungslosigkeit und Unterstellungen geprägt”, weist der Vorsitzende der Justizwachegewerkschaft Albin Simma die herabwürdigenden Äusserungen von Alfred Noll entschieden zurück.

“Faktum ist: Die Kolleginnen und Kollegen leisten eine qualitativ hochwertige Arbeit für den Strafvollzug und unsere Sicherheit!”, so Simma weiter.

Der Justizwachdienst erfordert hohe Flexibilität, Einsatzbereitschaft sowie Belastbarkeit. Es braucht daher Justizwachebedienstete in der Verwaltung, die bei akutem Personalmangel für den exekutiven Dienst sofort herangezogen werden können, um die Sicherheit in den Justizanstalten aufrecht zu erhalten.

„Eine gesamte Berufsgruppe durch falsche Behauptungen zu diskreditieren ist niveaulos. Bevor man sich ein Urteil erlauben kann, sollte man sich zuerst über die Aufgaben der Justizwache in ihrer Gesamtheit informieren“, kritisiert Albin Simma die unreflektierten Aussagen scharf und verweist dabei auf die dringend notwendige und von der Bundesregierung bereits zugesagte Planstellenaufstockung für den Justizwachdienst.

Rückfragen & Kontakt:

Albin Simma 
Vorsitzender Justizwachegewerkschaft 
0676 8989 17002 
Wickenburggasse 17/9 
1080 Wien

 

Mehr zum Thema

GÖD-Justizgewerkschaft
News
04.02.2019

Vorsitzender der OÖ-Justizgewerkschaft Werner Gschwandtner fordert die Bundesregierung auf, mehr Personal sowie Budget bereitzustellen, um den Dienstbetrieb geordnet weiterführen zu können.

News
12.05.2019

GÖD-Gesundheitsgewerkschaft präsentiert fünf Forderungspunkte zum Tag der Pflege: Pflegekräfte brauchen dringende Entlastung und mehr Nachwuchs.

Presse
15.01.2020

Langjährige Forderung umgesetzt! Der klare Vorteil des aktuellen Konzepts liegt darin, dass beim Ausbildungsbeginn die Alterslücke für 15 bis 17-Jährige geschlossen wird.

Aussendung lesen
Presse
22.09.2018

Aussagen von der Regierungsspitze setzen einen positiven Impuls für die anstehenden Lohn- und Gehaltsverhandlungen. “Die hervorragende Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes und die gute wirtschaftliche Situation sind überwiegend Ergebnis der Einsatzbereitschaft aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in allen Bereichen", begrüßt Vors. Norbert Schnedl das Bekenntnis der Regierung zu guten Lohnabschlüssen.

Presse
16.12.2019

Als Wahlsieger konnte die stimmenstärkste Fraktion FCG mit 53,75 Prozent ihre absolute Mehrheit gegenüber den letzten Wahlen 2014 noch weiter ausbauen. Die FSG erhielt 25,44 Prozent der Stimmen, gefolgt von den Unabhängigen GewerkschafterInnen (UG) mit 11,43 Prozent.

Ergebnisse sehen
News
20.02.2020

UMGESETZT! Die Junge GÖD setzt sich immer für die Interessen der Lehrlinge ein!