01.05.2018

„Wir wollen vorne sein statt nur dabei“

Autoren: Dr. Michaela Baumgartner, Mag. Gundi Mayrhofer

Interview mit Margarete Schramböck, Bundesministerin für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort. Im Interview mit GÖD-aktuell spricht sie sich dafür aus, den Digitalisierungsschub positiv zu nützen.

Frau Bundesministerin, die Digitalisierung wird den Arbeitsmarkt auf lange Sicht völlig verändern. Worin liegen die größten Herausforderungen?
Schramböck:
Digitalisierung wird alle Berufsbilder und jede Branche betreffen. Das ist einerseits Chance für neue Unternehmen und Geschäftsmodelle, andererseits auch Auftrag, bestehende Arbeitsplätze und Berufsbilder weiterzuentwickeln. In Zukunft werden nicht weniger, dafür andere Jobs entstehen. Aufgabe der Politik und der Interessenvertretungen ist, entsprechende Weichenstellungen in der Arbeitsmarkt-, Bildungs- und Wirtschaftspolitik vorzunehmen, um die digitale Transformation aktiv gestalten zu können. Gemeinsames Ziel muss sein, dass die Chancen des technischen Wandels überwiegen. Neben Innovation und Forschung sind Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie eine permanente Weiterentwicklung von Berufsbildern entscheidend. Ein Tischler bzw. eine Tischlerin oder ein Automechaniker bzw. Automechanikerin braucht heute andere berufliche Qualifikationen als vor 20 Jahren. Daher modernisieren wir sukzessive alle 200 Lehrberufe und schaffen im Herbst mit dem E-Commerce-Kaufmann bzw. der -Kauffrau neue zeitgemäße Berufsbilder. Wichtig ist, das gilt für alle Bildungseinrichtungen, eine höhere Durchlässigkeit. EU-weit besitzen 40 Prozent der Menschen keine oder nur geringe digitale Bildung, davon ist jeder Zweite ohne Beschäftigung. Auf lange Sicht wird der digitale Anteil in allen Berufen steigen, und daher braucht es in der Gesamtbevölkerung entsprechende Kompetenzen. Hier sind Politik und Unternehmen gefordert, jede und jeden Einzelnen auf dieser Reise mitzunehmen. Der Begriff „lebenslanges Lernen“ darf kein Schlagwort bleiben.

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Mehr zum Thema

#GÖDstärkt: Social Media Aktivitäten
Themen

Wir setzen uns für Deine Interessen ein. Auf Social Media findest Du unter #GÖDstärkt viele unserer Erfolge - auf Facebook, Twitter, Instagram oder YouTube.

Laptop
Themen

Im Spannungsfeld von Wirtschaft und Politik zeigt GÖD menschengerechte Zukunftsperspektiven der Abeitswelt von morgen auf.

News
01.05.2014

Der Öffentliche Dienst hat seine Hausaufgaben gemacht. Nun liegt der Ball bei den Unternehmen.

News
01.03.2018

Die Sozialpartner als wichtiger Partner für wirtschaftliche Stabilität

Posting Ehrenamt
News
05.12.2018

Vors. Norbert Schnedl spricht seinen Dank aus.

News
01.03.2018

Österreich steht gut da und wird in internationalen Studien und Rankings einmal mehr mit Bestnoten ausgezeichnet

Posting Pflegekonzept
Presse
05.12.2018

„Dass die Menschen solange wie möglich in den eigenen vier Wänden betreut und auch gepflegt werden wollen, ist eine Tatsache und führt naturgemäß zu dem Schluss, dass es dafür geeignete sowie verbesserte Rahmenbedingungen braucht", Reinhard Waldhör.