01.05.2018

Mañana?

Autoren: Dipl.-Päd. Daniela Eysn, MA und Mag. Dr. Eckehard Quin

Ein neues Dienst- und Besoldungsrecht: Die Regierung hat sich in puncto Modernisierung des Dienstrechtes einiges vorgenommen. Wird sie es auch umsetzen?

Die Ankündigung eines neuen Dienst- und Besoldungsrechts für den Öffentlichen Dienst ist nun schon seit vielen Jahren, ja mittlerweile muss man schon sagen Jahrzehnten, in den Regierungsprogrammen enthalten. Auch die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst fordert schon lange ein solches und hat diesbezüglich klare Positionierungen vorgenommen. Viele unserer Forderungen findet man auch in den letzten paar Regierungsprogrammen, doch die erforderlichen Umsetzungsschritte sind ausgeblieben. Nachfolgend werden die Eckpunkte für ein neues, modernes Dienst- und Besoldungsrecht auf Bundesebene aus gewerkschaftlicher Sicht skizziert. Es muss für Neueintretende gelten und ein Optionsrecht für die bereits im Dienst befindlichen Personen umfassen.

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Schlagworte

Arbeitswelt

Mehr zum Thema

News
22.06.2017

Der "Staatsfeinde-Paragraph", neue Tatbestände zum Schutz von Öffi-Bediensteten vor tätlichen Angriffen sowie zur Ahndung sexueller Belästigung in einer Gruppe, aber auch die Ausweitung der Notwehr zur Abwehr sexueller Gewalt sind die wesentlichen Punkte einer Strafgesetznovelle 2017, die am 21.6.2017 den Justizausschuss mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und Team Stronach passierte.

News
27.06.2017

Langjährige GÖD-Forderung wird jetzt umgesetzt

Mit dem Beschluss des parlamentarischen Verfassungsausschusses vom 26. Juni 2017 zur unbeschränkten pensionsrechtlichen Anrechnung der Dienstzeiten von Zeitsoldaten wird einer jahrelangen Forderung der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) entsprochen.

Generation Y
News
01.05.2018

Was bedeuten Digitalisierung und demografische Entwicklungen für die öffentliche Hand als Arbeitgeber?

News
29.06.2017

Gemeinsam mit den weiteren Verantwortlichen der Fachgewerkschaften, die für die Pflegeberufe verantwortlich sind (Younion, GPA-djp, Vida und GÖD) hat die ÖGB Fachgruppe Gesundheitsberufe um Josef Zellhofer die Forderungen des österreichischen Pflegepersonals aller Qualifikationen an Sozialminister Stöger überreicht!