01.05.2018

Mañana?

Autoren: Dipl.-Päd. Daniela Eysn, MA und Mag. Dr. Eckehard Quin

Ein neues Dienst- und Besoldungsrecht: Die Regierung hat sich in puncto Modernisierung des Dienstrechtes einiges vorgenommen. Wird sie es auch umsetzen?

Die Ankündigung eines neuen Dienst- und Besoldungsrechts für den Öffentlichen Dienst ist nun schon seit vielen Jahren, ja mittlerweile muss man schon sagen Jahrzehnten, in den Regierungsprogrammen enthalten. Auch die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst fordert schon lange ein solches und hat diesbezüglich klare Positionierungen vorgenommen. Viele unserer Forderungen findet man auch in den letzten paar Regierungsprogrammen, doch die erforderlichen Umsetzungsschritte sind ausgeblieben. Nachfolgend werden die Eckpunkte für ein neues, modernes Dienst- und Besoldungsrecht auf Bundesebene aus gewerkschaftlicher Sicht skizziert. Es muss für Neueintretende gelten und ein Optionsrecht für die bereits im Dienst befindlichen Personen umfassen.

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Schlagworte

Arbeitswelt

Mehr zum Thema

News
30.06.2018

Ablehnung des Initiativantrages durch die GÖD

News-Archiv
30.05.2017

Vorstand der GÖD fordert rasche Beschlussfassung

Der Vorstand der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) hat in seiner Sitzung vom 29. Mai 2017 die rasche Umsetzung der StGB-Novelle 2017 gefordert.

News
17.11.2017

Verdienen Frauen im Öffentlichen Dienst weniger als Männer?

GÖD-Justizgewerkschaft
News
04.02.2019

Vorsitzender der OÖ-Justizgewerkschaft Werner Gschwandtner fordert die Bundesregierung auf, mehr Personal sowie Budget bereitzustellen, um den Dienstbetrieb geordnet weiterführen zu können.

GÖD TV
GÖDtv

Videos der GÖD zu den Themen Gehaltsverhandlungen, Bildung, Frauen in der Arbeitswelt und weitere gewerkschaftliche Anliegen.

News
16.05.2018

Ing. Andreas Mascher übernimmt Vorsitz von Judith Roth

News-Archiv
09.05.2017

Steigender Pflegebedarf erfordert Ausbau der Ressourcen!

Pflege ist ein gesellschaftlicher Auftrag

 

"Auch der ehemalige Rechnungshofspräsident Moser zeigt in seinem Statement im heutigen Morgenjournal auf, dass es klar festgelegte Kriterien, was Pflegequalität, den Personalschlüssel und Qualitätssicherungssysteme betrifft, braucht.