24.01.2019

ORF-Gespräch: Romana Deckenbacher zu Gewalt in unseren Schulen

Verbale und körperliche Übergriffe in unseren Schulen haben inzwischen ein besorgniserregendes Ausmaß angenommen. Alleine in Wien gab es im vergangenen Schuljahr 258 Anzeigen. Romana Deckenbacher, Vorsitzender-Stellvertreterin, nahm im ORF-Format „Mittag in Österreich“ am 23. Jänner 2019 dazu Stellung:

„Die Sorge vor einem Reputationsverlust der Schule ist eine sehr hohe Hemmschwelle Übergriffe zu melden“, erklärt Deckenbacher und fordert verstärktes Konfliktmanagement in der pädagogischen Ausbildung. 

Es braucht daher einen Rechtsanspruch auf Supervision und Dokumentationspflicht in der Schule, um nachhaltige Gewaltprävention in unseren Schulen zu fördern. Deckenbacher hält im ORF-Gespräch fest, dass - trotz aller Herausforderungen im Schulalltag - der Beruf des Lehrers einer der schönsten bleibe.

Den gesamten ORF-Beitrag gibt es hier zum Nachsehen.

Schlagworte

Arbeitswelt

Mehr zum Thema

Leistungen

In Zeiten sich rasch verändernder Arbeitsbedingungen kann es leicht zu Konflikten kommen. Mobbing am Arbeitsplatz muss entschieden entgegengetreten werden.

GÖDTV

Wir konnten für alle Kolleginnen und Kollegen viele Erfolge erreichen - darunter sehr gute Gehaltsabschlüsse sowie Verbesserungen im Dienst- sowie Besoldungsrecht.

Vors. Norbert Schnedl bedankt sich für die Bereitschaft in der GÖD für die Anliegen der KollegInnen solidarisch einzutreten.

News
31.05.2020

Langjährige GÖD-Forderung erfüllt! Am 26. Mai 2020 hat der Nationalrat im Rahmen des 19. COVID-19-Gesetzes wesentliche Änderungen beschlossen.

Details lesen
News
01.03.2016

Mit der in Begutachtung stehenden Dienstrechtsnovelle 2016 konnten durch Verhandlungen zwischen dem Verhandlungsteam der GÖD und dem Dienstgeber zahlreiche Verbesserungen in dienst- und besoldungsrechtlichen Hinsicht für die Kolleginnen und Kollegen erreicht werden.

Themen

Im Zuge der Verhandlungen zur Dienstrechtsnovelle 2020 konnte die GÖD positive Veränderungen für die Kolleginnen und Kollegen durchsetzen. Adaptionen betreffen unter anderem Bereiche der Telearbeit, Pflegefreistellung, Frühkarenzurlaub, Bezüge von schwangeren Beamtinnen, und Dienstfreistellung für COVID-19-Risikogruppen.

Details lesen & Plakate herunterladen
News
24.01.2019

Vizekanzler Strache hat im Vorjahr mit einem Erlass schon in seinem Ressort seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern freigegeben. Das ist das, was wir auch für den Öffentlichen Dienst einfordern werden.

Presse
15.01.2020

Langjährige Forderung umgesetzt! Der klare Vorteil des aktuellen Konzepts liegt darin, dass beim Ausbildungsbeginn die Alterslücke für 15 bis 17-Jährige geschlossen wird.

Aussendung lesen