06.02.2020

Wir haben gefragt.
Die Regierungsmitglieder haben geantwortet.

 

Im Interview mit „GÖD aktuell“ SPrechen Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler und Bundesminister für Öffentlichen Dienst und Sport, Werner Kogler, sowie Bundesministerin für Landesverteidigung Klaudia Tanner über Chancen sowie herausforderungen im öffentlichen Dienst.

Aus dem Regierungsprogramm: Die geplante Modernisierung des Dienst-und Besoldungsrechts, die vorgesehene Entlastung der Gerichte oder Verbesserungen in den Bereichen Justizverwaltung, Justizwache, Polizei oder Bundesheer, um nur einige zu nennen, ist begrüßenswert. Erfreulicherweise wurden viele unserer Forderungen übernommen, wie insbesondere die Berücksichtigung der bevorstehenden Pensionierungswelle beziehungsweise der Altersstruktur im Bundesdienst in Form einer „demografiesensiblen Personalpolitik zur Gewährleistung des notwendigen Wissenstransfers“ oder die „aufgabenorientierte Sicherstellung von ausreichend Personal- und Sachressourcen“. Das Regierungsprogramm enthält viele positive Ansätze für den Öffentlichen Dienst.

Herr Bundeskanzler, seit wenigen Tagen ist die neue Bundesregierung im Amt – nach zähen Verhandlungen und ausgehend von sehr unterschiedlichen Positionen. Was können wir uns gerade im Öffentlichen Dienst von dieser Konstellation erwarten?

Zum einen sind wir mit dem Versprechen in die Wahl gegangen, unseren Kurs fortzusetzen. Das heißt, wir werden die Steuern senken, die arbeitenden Menschen entlasten und unsere konsequente Linie im Bereich der Migration und Integration fortsetzen. Darüber hinaus haben wir uns auch in den Bereichen der Verwaltung viel vorgenommen. Wir wollen weiter an einem modernen Dienstrecht arbeiten und die Republik zu einem noch attraktiveren Arbeitgeber machen.

Mit der neuen Regierung ändern sich auch wiederum zahlreiche Ressorts. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ministerien und nachgelagerten Dienststellen bedeutet das die nächste Umstrukturierung innerhalb kürzester Zeit. Wie wollen Sie sicherstellen, dass der organisatorische Aufwand dabei nicht ausufert?

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Schlagworte

GÖD-Magazin

Mehr zum Thema

News
16.12.2020

„GÖD aktuell“ liefert Infos und Hintergrundberichte zu: Gehaltsabschluss 2020 – ein gutes Ergebnis; Terrornacht – Sicher in Sekunden; Pandemie am Ende?

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst wünscht allen Mitgliedern frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!

Magazin lesen
News
18.12.2019

Das Jahr endet erfolgreich für die GÖD: Die Gehälter werden ab 1. Jänner 2020 staffelwirksam um 3,05 % bis 2,25 % erhöht. Die Erhöhung der Zulagen beträgt 2,3 %. Eine Revue der Gehaltsverhandlungen in unserem Magazin „GÖD aktuell“. Plus: Die Ergebnisse der Bundes-Personalvertretungswahlen 2019.

Magazin lesen
News
08.11.2020

Corona hält uns in Atem. Trotz aller Herausforderungen und steigender Infektionszahlen steuert unser Land jedoch auf recht stabilem Kurs durch die Krise. Und das haben wir zu einem bedeutenden Teil dem Einsatz und der Belastbarkeit des Öffentlichen Dienstes zu verdanken.

News
17.05.2019

In unserer Serie „Wissenswertes zur EU“ stellen wir Ihnen die wichtigsten Infos zur Europawahl und Beispiele von EU-Förderprojekten vor.

News
17.05.2019

Am 26. Mai 2019 entscheidest Du über die Zukunft der EU. Die aktuelle Ausgabe von „GÖD aktuell“ steht ganz im Zeichen der Europawahl: von der GÖD-Podiumsdiskussion der KandidatInnen bis hin zur Organisation der Wahl an sich.