06.02.2020

Wir haben gefragt.
Die Regierungsmitglieder haben geantwortet.

 

Im Interview mit „GÖD aktuell“ SPrechen Bundeskanzler Sebastian Kurz, Vizekanzler und Bundesminister für Öffentlichen Dienst und Sport, Werner Kogler, sowie Bundesministerin für Landesverteidigung Klaudia Tanner über Chancen sowie herausforderungen im öffentlichen Dienst.

Aus dem Regierungsprogramm: Die geplante Modernisierung des Dienst-und Besoldungsrechts, die vorgesehene Entlastung der Gerichte oder Verbesserungen in den Bereichen Justizverwaltung, Justizwache, Polizei oder Bundesheer, um nur einige zu nennen, ist begrüßenswert. Erfreulicherweise wurden viele unserer Forderungen übernommen, wie insbesondere die Berücksichtigung der bevorstehenden Pensionierungswelle beziehungsweise der Altersstruktur im Bundesdienst in Form einer „demografiesensiblen Personalpolitik zur Gewährleistung des notwendigen Wissenstransfers“ oder die „aufgabenorientierte Sicherstellung von ausreichend Personal- und Sachressourcen“. Das Regierungsprogramm enthält viele positive Ansätze für den Öffentlichen Dienst.

Herr Bundeskanzler, seit wenigen Tagen ist die neue Bundesregierung im Amt – nach zähen Verhandlungen und ausgehend von sehr unterschiedlichen Positionen. Was können wir uns gerade im Öffentlichen Dienst von dieser Konstellation erwarten?

Zum einen sind wir mit dem Versprechen in die Wahl gegangen, unseren Kurs fortzusetzen. Das heißt, wir werden die Steuern senken, die arbeitenden Menschen entlasten und unsere konsequente Linie im Bereich der Migration und Integration fortsetzen. Darüber hinaus haben wir uns auch in den Bereichen der Verwaltung viel vorgenommen. Wir wollen weiter an einem modernen Dienstrecht arbeiten und die Republik zu einem noch attraktiveren Arbeitgeber machen.

Mit der neuen Regierung ändern sich auch wiederum zahlreiche Ressorts. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Ministerien und nachgelagerten Dienststellen bedeutet das die nächste Umstrukturierung innerhalb kürzester Zeit. Wie wollen Sie sicherstellen, dass der organisatorische Aufwand dabei nicht ausufert?

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Schlagworte

GÖD-Magazin

Mehr zum Thema

News
07.03.2019

Die GÖD-Frauen setzen sich seit 54 Jahren für erwerbstätige Frauen im Öffentlichen Dienst ein. Es gibt noch immer viel zu tun!

News
23.09.2019

GÖD-aktuell präsentiert die Aussagen der Spitzenkandidatinnen und -kandidaten der Nationalratswahl zu ihren Zukunftsplänen für den Öffentlichen Dienst.

Stärken wir die Demokratie und gehen wir wählen!

News
15.03.2019

Das Pflegepersonal in Pflegeheimen und Krankenhäusern ist überbelastet: zu wenig Personal, zu viele Dienste. Krankenstände und Bewerbermangel sind die Folgen. Was sind die Ursachen – und was kann man dagegen tun? GÖD-aktuell berichtet.

News
15.03.2019
News
01.10.2019

Am Vorabend ihrer österreichweiten Jahrestagung in Baden haben sich die Delegierten der GÖD-Pensionisten und Freunde vor dem Engelsbad zum Festakt anlässlich ihrer schon traditionellen Pflanzung ihres „Generationenbaumes“ eingefunden.

GÖD Magazin
Aktuelles

Das Mitgliedermagazin „GÖD - Der öffentliche Dienst aktuell" erscheint achtmal im Jahr und wird jedem Mitglied gratis zugestellt.

Magazine lesen
News
26.03.2019
News
16.09.2019

Dank des Öffentlichen Dienstes funktioniert unser Staat. Dennoch haben die KollegInnen in der Verwaltung mit personellen und budgetären Einsparungen zu kämpfen. GÖD aktuell sprach mit MitarbeiterInnen und PersonalvertreterInnen der Unterrichtsverwaltung, der Sicherheitsverwaltung und der Wissenschaftsverwaltung.