Social Media Wall

Teilen macht Freude

Du verfügst über keinen Account in den sozialen Medien? Kein Problem! Hier sind alle unsere Aktivitäten sichtbar! Unsere Kanäle auf einem Blick: Facebook, Twitter und Instagram.

Wir freuen uns über Deine Kommentare!

In jeder Solidargemeinschaft ist es notwendig, dass alle Kolleginnen und Kollegen ihre Anliegen einbringen können. Wir freuen uns daher über gewinnbringende Debatten auf unseren sozialen Medien. Wir bitten dabei stets um einen respektvollen Dialog. Wir freuen uns auf die Kommunikation mit Euch!

Kontakt

Du hast Fragen oder Feedback zu unseren sozialen Medien?

Kontaktiere unser Social Media-Team:

anja.salomonsymbolgoedpunktat

Schlagworte

Aktuelles

Mehr zum Thema

GÖD Magazin
Aktuelles

Das Mitgliedermagazin „GÖD - Der öffentliche Dienst aktuell" erscheint achtmal im Jahr und wird jedem Mitglied gratis zugestellt.

Magazine lesen
GÖDTV

Würden sich die KollegInnen der Gesundheits- und Pflegeberufe an die Vorgaben der Dienstgeber halten, wäre die zur Verfügung gestellte Jahresarbeitszeit für 2019 längst verbraucht.

Video ansehen
Aktuelles

Mit dem GÖD-Newsletter bist Du stets mit allen Informationen über unsere Aktionen und Kampagnen informiert.

Jetzt anmelden
GÖDTV

IMAS-Studie zeigt: Öffentlich Bedienstete leisten trotz steigender Belastungen hervorragende Arbeit.

News
03.02.2020

„Selbstbehalte können insbesondere für jene Lehrlinge, die im gemeinsamen Haushalt mit ihren Eltern wohnen, zu finanziellen Belastungen führen. Der Selbstbehalt für Lehrlinge darf nicht wirksam werden!“ – Markus Larndorfer, GÖD-Vorstandsmitglied und Bereichsleiter Junge GÖD & Sport.

Aktuelles

Alle Presseinformationen und Pressemitteilungen der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst.

News
20.02.2020

UMGESETZT! Die Junge GÖD setzt sich immer für die Interessen der Lehrlinge ein!

News
06.03.2020

„Gerade in krisenhaften Situationen tragen die KollegInnen mit größtem Einsatz dazu bei, dass unsere Gesellschaft weiterhin gut funktioniert. Umso wichtiger ist es, bestmögliche Rahmenbedingungen für alle KollegInnen zur Verfügung zu stellen, damit sie ihre komplexen Aufgaben für das Staatsganze auch weiterhin in gewohnt hoher Qualität erfüllen können“, fordert Vors. Schnedl.