Telegram-Infodienst

Bis zu 200 Millionen Nutzerinnen und Nutzer benutzen die App „Telegram“ bereits als Form der digitalen Kommunikation, mitunter zum Verschicken von Fotos, Videos sowie Nachrichten. Auch die GÖD nutzt diesen Kanal, um über gewerkschaftliche Aktivitäten zu informieren.

So funktioniert unser kostenloser Telegram-Infodienst:

  • Lade zunächst die App „Telegram“ auf Dein Smartphone herunter und installiere diese.

  • Registriere Dich bei "Telegram" durch Eingabe Deiner Handynummer. Dann klicke auf dem Smartphone auf diesen Direktlink: https://telegram.me/GOED_bot oder

  • suche in der App "Telegram" unter "Kontakte" nun nach "GOED_Bot". Wähle unseren Kanal aus. 
  • Drücke nun auf „Start“ oder sende uns eine Nachricht mit "Start". Du bist nun für den Telegram-Newsletter der GÖD angemeldet. 

Datenschutz
Unseren kostenlosen Newsletter kannst Du über den synchronisierten Cloud Messenger Dienst Telegram beziehen, wenn Du diesen beispielsweise schon als App auf deinem Handy nutzt oder vorweg einrichtest. Der Betreiber von Telegram ist ein von uns unabhängiger Anbieter. Näheres dazu findest Du unter: https://telegram.org/privacy.

Mit der Durchführung der Anmeldung zum Newsletterempfang stimmst du zu, dass wir Informationen an den von dir bekanntgegebenen Nutzer senden dürfen. Diese Zustimmung ist jederzeit durch das Abbestellen des Newsletters widerruflich. Wir nutzen die Daten nur zu dem Zwecke der Versendung des bestellten Infodienstes solange du diesen Service in Anspruch nimmst. Für die Kommunikation mit dem Dienst Telegram bzw. den Betrieb unseres Bots verwenden wir das Drittservice sms.at mobile internet services gmbh als von uns kontrollierten Auftragsverarbeiter. Näheres zum Schutz deiner persönlichen Daten findest du unter www.oegb.at/datenschutz.“

Service abbestellen? 
Wenn Du diesen Service wieder abbestellen möchtest, schreibe einfach eine WhatsApp-Nachricht mit „Stopp".

Nachricht senden?
Gerne kannst Du uns auf Telegram auch eine persönliche Nachricht senden. Wir sind stets bemüht so rasch als möglich zu antworten.

Umstellung von WhatsApp auf Telegram in der GÖD:
​​​​​​
WhatsApp wird ab 7. Dezember 2019 technisch als auch rechtlich gegen Anbieter von Massenaussendungen durch ihre eigene Plattform gemäß der AGB weltweit vorgehen. Um unseren GÖD-Informationsservice weiterhin anbieten zu können, werden Neuigkeiten ab Dezember 2019 über die App „Telegram“ versendet. 

Dieser Service ist kostenlos!

Außerdem informieren wir weiterhin auf unserer Webseite www.goed.at sowie in unseren Sozialen Medien!

Kontakt

Du hast Fragen oder Feedback zu unserem Telegram-Infodienst?

Kontaktiere unser Presse-Team unter presse@goed.at. Danke!

Mehr zum Thema

GÖDTV

Reinhard Waldhör, Vorsitzender der GÖD-Gesundheitsgewerkschaft, fordert gemeinsam mit den großen 7 der Gesundheitswelt mehr Personal, bessere Arbeitsbedingungen sowie eine Aus- und Weiterbildungsoffensive.

Themen

Was der Gehaltsabschluss 2020 für Deine Berufsgruppe bedeutet, zeigen unsere digitalen Gehaltstabellen!

Gehaltstabelle lesen
News
08.11.2020

Corona hält uns in Atem. Trotz aller Herausforderungen und steigender Infektionszahlen steuert unser Land jedoch auf recht stabilem Kurs durch die Krise. Und das haben wir zu einem bedeutenden Teil dem Einsatz und der Belastbarkeit des Öffentlichen Dienstes zu verdanken.

Presse
16.12.2019

Als Wahlsieger konnte die stimmenstärkste Fraktion FCG mit 53,75 Prozent ihre absolute Mehrheit gegenüber den letzten Wahlen 2014 noch weiter ausbauen. Die FSG erhielt 25,44 Prozent der Stimmen, gefolgt von den Unabhängigen GewerkschafterInnen (UG) mit 11,43 Prozent.

Ergebnisse sehen
GÖD TV
GÖDtv

Videos der GÖD zu den Themen Gehaltsverhandlungen, Bildung, Frauen in der Arbeitswelt und weitere gewerkschaftliche Anliegen.

GÖDTV

IMAS-Studie zeigt: Öffentlich Bedienstete leisten trotz steigender Belastungen hervorragende Arbeit.

News
06.03.2020

„Gerade in krisenhaften Situationen tragen die KollegInnen mit größtem Einsatz dazu bei, dass unsere Gesellschaft weiterhin gut funktioniert. Umso wichtiger ist es, bestmögliche Rahmenbedingungen für alle KollegInnen zur Verfügung zu stellen, damit sie ihre komplexen Aufgaben für das Staatsganze auch weiterhin in gewohnt hoher Qualität erfüllen können“, fordert Vors. Schnedl.

News
11.03.2020

Die GÖD unterstützt die Maßnahmen der Bundesregierung, welche die rasche Ausbreitung der Virusinfektion in Österreich deutlich verlangsamen sollen. Daher ist es für uns selbstverständlich, dass wir ein höchstes Maß an Vorsicht walten lassen.

Nachfolgend ist eine Information des BMKOES zur einheitlichen Vorgangsweise im Bundesdienst zu finden.

Vorgangsweise