22.01.2020

Jahresresümee 2019

Betrachtung aus dem gewerkschaftspolitischen Frauenblickwinkel

 

Text: Monika Gabriel: GÖD-Vorsitzender-Stellvertreterin
und Bereichsleiterin der GÖD-Frauen

 

Ein weiteres besonderes Jahr ist vorüber. Resümierend erscheint es mir erwähnenswert, dass wieder viel geschehen ist und auch einiges vorangetrieben werden konnte, wie z.B. die Planung, Abwicklung, Abhaltung von Seminaren, die Organisation und Gestaltung des Internationalen Frauentages (Rosenaktion-Schwerpunkt Wien) sowie der verschiedenen Gedenkfeiern zu 100 Jahre Frauenwahlrecht, diverse Informationen und Veranstaltungen für die Bundespersonalvertretungswahlen sowie Vorbereitungen zum Werden der Studie „Gender Pricing“ und Veranstaltung, aktive Beteiligung an den Aktionen der ÖGB-Frauen zum „Equal Pay Day“ und „16 Tage gegen Gewalt“ – um nur einige wenige Aktivitäten des GÖD-Bereiches Frauen als Beispiele zu nennen. Politisch kam es zu unterschiedlichen Wahlen wie der EU-Wahl oder der Nationalratswahl. Unsere österreichische Regierung „platzte“, und wir bekamen erstmalig in unserer Republik eine Übergangsregierung. Unsere ExpertInnen der Beamtenschaft haben aus meiner Sicht bestens gewährleistet, dass unser Staat hervorragend „funktioniert“, die BürgerInnen haben keinerlei Nachteile erlebt, die Rechtsstaatlichkeit wurde aufrechterhalten und alle öffentlich Bediensteten des Bundes haben die MinisterInnen der Übergangsregierung genauso unterstützt, wie sie dies für politisch Gewählte getan haben und auch wieder tun werden. Am 7. Jänner 2020 wurde eine neue politische Regierung angelobt, und der Staat Österreich wird sicherlich auch mit dieser Regierung wieder „funktionieren“. Beim Durchschauen der Wahlprogramme der ÖVP und der GRÜNEN sind mir einige Punkte positiv aufgefallen, nämlich jene Forderungen, die auch mit den GÖD-gewerkschaftlichen Frauenforderungen eine gewisse Übereinstimmung bieten. Zum Beispiel: → Gesellschaftspolitisches – Thema Kinderbetreuung: Wir GÖD-Frauen fordern: qualitativ hochwertige Kinderbetreuungsmöglichkeiten und den Ausbau der Betreuung durch Tagesmütter/-väter. Rückkehrrecht in Vollzeit nach Teilzeitphase. ÖVP: Ausbau der Kinderbetreuung und verpflichtendes Pensionssplitting. Grüne: genügend adäquate Betreuungsmöglichkeiten; Gratis-Kindergarten für alle Kinder und mehr Väterbeteiligung; Recht beider Elternteile auf Teilzeitarbeit mit anschließendem Rückkehrrecht zur Vollzeitarbeit. → Gegen Altersarmut Wir GÖD-Frauen fordern: Schließen der Einkommensschere und Anrechenbarkeit von vier Jahren Kindererziehungszeiten auch als ruhegenussfähige Zeiten. ÖVP: gleiche Entlohnung bei gleichwertiger Arbeit. Grüne: Einkommenstransparenz und gleiche Löhne für Frauen; Einkommenssicherung. Ich erkenne bei diesen gesellschaftspolitischen Themen doch einige gemeinsame Denkansätze und bin sehr zuversichtlich, dass wir als GÖD-Verhandlungs- und -Sozialpartner bei dieser Regierung für unsere Kolleginnen und Kollegen weitere Verbesserungen erreichen können, damit möglichst viele MitarbeiterInnen und deren Familien vom „Familienfreundlichen Unternehmen Österreichs“ – dem Öffentlichen Dienst – weiter profitieren werden. In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein gutes, gesundes und erfolgreiches Jahr 2020!

 

Erschienen im GÖD-Magazin 1/20.

Schlagworte

Frauen

Mehr zum Thema

News
01.06.2020

Am 15. März 2017, zwei Wochen

nach Inkrafttreten des neuen

Kinderbetreuungsgeldgesetzes, war in einer regionalen Zeitung

im Süden Österreichs Folgendes getitelt: „43.000 Euro für moderne Paare,

15.450 für gestrige“

News
02.01.2017

Das Jahr 2017 bringt für unsere Kolleginnen und Kollegen und Familien, aber auch ihre Angehörigen einige erwähnenswerte positive Veränderungen, für die wir uns stets eingesetzt haben.

News
06.05.2015

Quotenregelungen – selten wird ein Thema so emotional diskutiert wie dieses. Besonders dann, wenn es sich um „Frauenquoten“ handelt. Erstaunlicherweise führen Quoten, deren Basis die Zugehörigkeit zu einem Land, zu einer Berufsgruppe, zu Organisationen etc. zu keiner Aufregung und werden als sinnvolles Regulativ angesehen.

News
02.12.2014

Personalvertretungsarbeit ist Teamarbeit mit der Zielsetzung, sich gemeinsam für die Interessen der KollegInnen einzusetzen. Keine einfache Aufgabe, oft in Auseinandersetzungen mit dem Dienstgeber, vielfach auf der Suche nach Kompromissen.

News-Archiv
18.12.2017

Reden, sprechen, verständigen, Kontakt aufnehmen, Begegnung bedeutet in eine KOMMUNIKATION eintreten. Diese findet übrigens sehr oft nonverbal aber immer körpersprachlich statt. Nichtkommunizieren ist nicht möglich.

 

Jede und Jeder von uns macht sich sein individuelles Bild von der Welt = Ihre bzw. Seine sehr „individuelle Landkarte“ im Kopf.

News
13.03.2020

Neue Erkenntnisse zum Familienbonus Plus

News
14.09.2016

Die 16. Funktionsperiode der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst neigt sich dem Ende zu. Am 17. GÖD-Bundeskongress (10. 10.– 13. 10. 2016) werden die „Karten neu gemischt“, Funktionärinnen und Funktionäre des Präsidiums und Vorstandes, sowie der Bereiche werden neu oder wiedergewählt.

News
02.01.2017

Auch Sie kennen bestimmt die goldene Regel (bzw. Bibelzitat): Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu.