29.05.2015

Gewerkschaftsfrauen: 70 Jahre starker Einsatz im Jahr 2015

Bereits seit 70Jahren engagieren sich die Gewerkschaftsfrauen (ÖGB-Frauen) über alle Fraktionen und Fachgewerkschaften hinweg, für die Interessen der erwerbstätigen Frauen. Im September 1945, nur wenige Monate nach der Gründung des ÖGB, fand die konstituierende Sitzung der ÖGB-Frauen statt. Maßgebliche historische Meilensteine waren die Abschaffung der Frauenlohngruppen, die Anrechnung der Karenz als Ersatzzeit in der Pensionsversicherung, Ausweitung des Mutterschutzes auf 8 Wochen vor und 8 Wochen nach der Geburt, Karenzgeldbezug für alle Arbeitnehmerinnen, Familienrechtsreform = zB Ermöglichung der Berufstätigkeit verheirateter Frauen ohne Zustimmung des Mannes, Gleichstellung der ArbeiterInnen mit den Angestellten bei Abfertigungsanspruch, Gleichbehandlungsgesetze, Elternkarenzurlaubsgesetze, Strafbarkeit von Vergewaltigung in der Ehe, Familienbeihilfe, Pflegefreistellung für Eltern, Abfertigung neu – auf Druck der Gewerkschaftsfrauen werden Zeiten des Kindergeldbezugs nun wie Präsenz- und Zivildienstzeit als Beitragszeit bei der Abfertigung angerechnet, Kindererziehungszeiten als Beitragszeiten für die ersten vier Jahre ab Geburt des Kindes (nur für ASVG Versicherte!), Pensionssplitting, Kinderbetreuungsgeld neu und vieles andere mehr.  

In der GÖD-Organisation wird ein Frauenkomitee in einer Bundessektion = Mittelschullehrer und in zwei Landesvorständen = ÖO und Vbg. bereits seit den Jahren 1946 bis 1952 erwähnt, danach jedoch nicht mehr. Erst 1965 schlägt die eigentliche Geburtsstunde des GÖD-Bereiches Frauen (damals Frauenreferat). Von den beiden Fraktionen FCG und FSG wurde je eine Frau als Vorsitzende bzw. Vors.Stv. (von Männern) entsandt bzw. mit  Frauenagenden „betraut“. Am GÖD-Gewerkschaftskongress 1997 wurde es erstmals ermöglicht, dass eine Frau als Vorsitzende Stellvertreterin und somit erstes und bis heute einziges weibliches Präsidiumsmitglied gewählt wurde. Kollegin Hofrätin Christine Gubitzer wurde jeweils bei den GÖD-Kongressen als Vors.Stv. der GÖD gewählt. Darüber hinaus wurde sie, bei der jeweiligen konstituierenden Sitzung mit dem „Frauenaufgaben betraut“. Ihre Stellvertreterin für den GÖD-Bereich-Frauen war bis 2007 Kollegin Mag. Eva Salomon. Danach „übernahm“ Kollegin Korinna Schumann die Funktion der Frauenvorsitzenden-Stellvertreterin.  

Die GÖD-Frauen waren und sind stets eingebunden bzw. stark mitwirkend bei fast allen ÖGB-Frauen Anliegen, die zu einer Gesetzeswerdung führten. Außerdem konnten die GÖD-Frauen bei den zahlreichen Dienstrechtsnovellen am Verhandlungstisch aktiv mitwirken. So kam es unter anderem auch zum Entstehen eines Bundesgleichbehandlungsgesetzes, Bundeskarenzurlaubsgesetzes, „Mobbingverbot“ § 43a, Papamonat, 6 Wochen Urlaub nach 43. Lebensjahr uäm. Viele frauenpolitisch und arbeits-, sozial-, besoldungsrelevanten Verbesserungen wurden  bereits „erreicht“!  Für ein „Happy end“ im Sinne der erlebbaren Gleichbehandlung und Gleichberechtigung und des partnerschaftlichen, respektvollen Umgangs Miteinanders ist aber immer noch „Luft nach oben“ = die gewerkschafts- und frauenpolitische Arbeit wird auch von mir mit Nachdruck weiter forciert.  

Mit besten Grüßen  

Ihre
Monika GABRIEL
Vorsitzenden-Stellvertreterin
Bereichsleiterin GÖD - Frauen

Mehr zum Thema

News-Archiv
18.12.2017

Anfang des Jahres 2014 veröffentlichte die GFK eine interessante Studie zum Thema: Frauen und Männer in Österreich – Rollenbilder, Wunsch und Wirklichkeit im Zeitvergleich. Hauptverantwortliche für diese Studie war Frau Dr. Angelika Kofler.

Ideale Frauen, Ideale Männer …

News-Archiv
28.12.2016

Nach langen, zum Teil sehr zeitintensiven und schwierigen Verhandlungen zwischen den politischen Parteien, den zuständigen MinisterInnen und den GewerkschafterInnen kommt es nun ab 1.3.2017 zu folgenden Neuerungen

News-Archiv
18.12.2017

Pro Europa = am 25. Mai an der EU-Parlamentswahl teilnehmen, damit Österreich mit seinen 18 VertreterInnen weiterhin in allen wichtigen Gremien mitgestalten kann.

News-Archiv
27.02.2017

„Die Würde des Menschen besteht in der Wahl.“ Max Frisch (1911–1991), Schweizer Schriftsteller. Auszug aus der Rechtsvorschrift:

News-Archiv
18.12.2017

1000e unserer Kolleginnen und Kollegen aus dem Öffentlichen Dienst werden sich am 26. und 27. November 2014 der Bundespersonalvertretungswahl stellen.

News-Archiv
27.02.2017

Das Jahr 2017 bringt für unsere KollegInnen und Familien, aber auch deren Angehörige, einige erwähnenswerte positive Veränderungen, für die wir uns stets eingesetzt haben. Somit tragen diese Neuerungen klar die Handschrift der GÖD.

News-Archiv
18.12.2017

Die Bundesregierung hat im Regierungsübereinkommen beschlossen, unterschiedliche Nationale Aktionspläne, wie zB NAP für Frauengesundheit, NAP zum Schutz von Frauen vor Gewalt oder auch NAP für Integration zu forcieren. Das Bildungs- und Frauenministerium ist u.a. federführend für den NAP Frauengesundheit verantwortlich.

News-Archiv
03.07.2017

Wir brauchen Frauen, die an sich glauben und etwas bewegen wollen

"20 Jahre nach dem Frauenvolksbegehren sind die Herausforderungen von heute und morgen nahezu unverändert. Gesellschaftliche Balance und Chancengleichheit sind heute wie damals Ziele, für die engagierte Frauenpolitikerinnen kämpfen.