14.12.2020

Pensionsanpassung 2018

Im Rahmen des gewerkschaftlichen Rechtsschutzes wurde die Pensionsanpassung 2018 bekämpft.

Der VfGH hat bei den mit gewerkschaftlichem Rechtsschutz geführten Verwaltungsverfahren (Ruhebezug von BeamtInnen) die Behandlung der Beschwerde mangels hinreichender Aussicht auf Erfolg abgelehnt und an den VwGH zur Entscheidung abgetreten. Der VwGH hat einen Beschluss auf Einholung einer Vorabentscheidung durch den EuGH gefasst. Es ist nicht absehbar, wie der EuGH entscheiden wird.

Obwohl der VfGH negativ entschieden hat, können jene BeamtInnen im Ruhestand, die mit der vorgenommenen, nach Höhe des Ruhebezugs gestaffelten Anpassung nicht einverstanden sind, einen Antrag auf Neubemessung des Ruhebezugs stellen, um eine allfällige Verjährung zu unterbrechen. Wir empfehlen, einen allfälligen Antrag so rechtzeitig zu stellen, dass dieser noch im Jahr 2020 bei der pensionsauszahlenden Stelle einlangt. Bei später gestellten Anträgen verjährt auf Grund der dreijährigen Verjährungsfrist jeweils ein Monat (Beginn der Verjährung ab 1.1.2021). 

Zu diesem Zweck stellt die GÖD einen Musterantrag zur Verfügung. (In Hinblick auf ASVG-PensionistInnen ist der Rechtsweg mit gewerkschaftlichem Rechtsschutz durch ein negatives OGH-Urteil bereits zur Gänze ausgeschöpft worden.)

 
   

Mehr zum Thema

News
14.12.2020

Erwerbstätigkeit ist ein Schlüssel zur Unabhängigkeit, sozialer Absicherung und Vermeidung

von Altersarmut. Österreich weist im internationalem Vergleich eine hohe Teilzeitquote auf.

News
14.12.2020

Die Gewerkschaftsidee hat nichts an Aktualität eingebüßt. Im Gegenteil. Eine starke Solidargemeinschaft ist gerade in Krisenzeiten wichtiger denn je.

Wir freuen uns über 255.910 Mitglieder!
News
14.12.2020

Die nun seit über einem Jahr andauernde, außergewöhnliche und sehr fordernde Zeit der Pandemie zeigt auch die Defizite von Fairness im privaten und familiären „Miteinander“.

News
14.12.2020

Wer kennt es nicht: Im alltäglichen Chaos zwischen Arbeit, Chef, Kolleginnen und Kollegen lässt Arbeitsdruck oftmals keine Mittagspause zu. Kurz vor der Mittagszeit erhält man einen wichtigen Auftrag, der die sofortige Erledigung erfordert und die Pause verkürzt. Es bleibt dadurch wenig Zeit, um die eigenen Batterien wieder aufzuladen. In der einen Hand das belegte Brot, in der anderen das Smartphone, um E-Mails zu beantworten. Arbeitszeit und Arbeitsdichte stimmen nicht immer überein.

Leistungen
14.12.2020

Die GÖD-Rechtsexperten beraten zu den für den Öffentlichen Dienst relevanten Themen Dienst- und Arbeitsrecht, Kollektivvertrag und Arbeitsverfasssungsrecht.

Leistungen
14.12.2020

Hier findest du alles zu den für den Öffentlichen Dienst relevanten Kollektivverträgen.

News
14.12.2020

Nähert sich das Ende des Dienstverhältnisses sind oft viele Fragen offen. Eine davon bezieht sich zumeist auf nicht konsumierte Urlaubstage. Hat man nach der Kündigung noch Anspruch auf Resturlaub, wenn noch nicht alle Urlaubstage konsumiert wurden? Deine GÖD hat die Antwort:

News
14.12.2020

Wie ist ein dort erlittener Unfall sozialversicherungsrechtlich zu bewerten?

Details lesen