23.05.2019

GÖD-Bundesheergewerkschaft: Vorschlag eines ausgewiesenen Experten als Verteidigungsminister wird begrüßt!

Rasche Entscheidung für einen Experten als neuen Minister garantiert Stabilität im Heer!

Wien (OTS) - Die Bundesheergewerkschaft der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) begrüßt die rasche Nominierung eines ausgewiesenen Experten für die Nachfolge des bisherigen Bundesministers. Gerade für die Soldatinnen, Soldaten und Bediensteten des Österreichischen Bundesheeres ist es von besonderer Bedeutung, dass ein Minister mit viel Erfahrung und Fachwissen in den nächsten Monaten die Geschicke bis zur Neuwahl lenkt. Mit Generalleutnant LUIF, welcher in den Medien genannt wird, steht ein solcher Experte zur Verfügung.

Die GÖD-Bundesheergewerkschaft steht daher - wie auch in der Vergangenheit - dem im Rahmen der demokratischen Prinzipien durch den Bundespräsidenten ernannten Bundesminister offen und gesprächsbereit gegenüber.

Sehr befremdlich ist in diesem Zusammenhang ein offener Brief eines burgenländischen Landtagsabgeordneten der FPÖ, namens Manfred Haidinger, an den Bundespräsidenten. Diese offensichtlich parteipolitisch motivierte Agitation auf dem Rücken des Österreichischen Bundesheeres wird von der Bundesheergewerkschaft der GÖD als völlig unangebracht abgelehnt. 

Wir erwarten von einem gewählten Personalvertreter, dass er konstruktiv auf jeden neuen Verantwortungsträger zugeht. 

 

Rückfragehinweis:

Walter HIRSCH 

GÖD-Bundesheergewerkschaft

Teinfaltstraße 7

1010 Wien

Tel.: 0664/622 10 09

Schlagworte

Presse

Mehr zum Thema

Presse
04.07.2018

Albin Simma fordert einen Masterplan zum Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Presse
01.02.2018

Die laufenden Budgetverhandlungen lassen auch im Bereich der Justiz weitere finanzielle und personelle Kürzungen befürchten. Erklärtes Ziel des Regierungsprogramms ist es, eine effiziente und moderne Gerichtsbarkeit aufrechtzuerhalten.

Presse
25.07.2019

„Pauschalierende und generalisierende Unterstellungen gegen einzelne Bedienstetengruppen sind fehl am Platz und werden entschieden zurückgewiesen“

Presse
04.07.2018

GÖD-Vorsitzender Norbert Schnedl sieht wichtigen Meilenstein in der beschlossenen Familienunterstützung

Presse
22.02.2018

Justizminister Dr. Josef Moser ist für das Gesetz, fordert aber das dafür nötige Budget – völlig zu Recht! Die österreichischen Richterinnen und Richter haben von Anfang an darauf hingewiesen, dass die Reformziele ohne die Bereitschaft, auch die nötigen Mittel aufzuwenden, nicht erreicht werden können.

Presse
25.07.2019

„Ein „Weiter so“ ist mit Blick auf die bevorstehende Pensionierungswelle nicht machbar. Unsere hochqualifizierten Kolleginnen und Kollegen verdienen die bestmögliche Unterstützung für ihre verantwortungsvolle und komplexe Aufgabenerfüllung. Ein funktionierender Rechtsstaat erfordert eine angemessene Personalausstattung“

Presse
30.06.2018

Arbeitszeitflexibilisierung und mehr Mitbestimmung müssen Hand in Hand gehen!

Presse
22.09.2018

Aussagen von der Regierungsspitze setzen einen positiven Impuls für die anstehenden Lohn- und Gehaltsverhandlungen. “Die hervorragende Wettbewerbsfähigkeit unseres Landes und die gute wirtschaftliche Situation sind überwiegend Ergebnis der Einsatzbereitschaft aller Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer in allen Bereichen", begrüßt Vors. Norbert Schnedl das Bekenntnis der Regierung zu guten Lohnabschlüssen.