23.05.2019

GÖD-Bundesheergewerkschaft: Vorschlag eines ausgewiesenen Experten als Verteidigungsminister wird begrüßt!

Rasche Entscheidung für einen Experten als neuen Minister garantiert Stabilität im Heer!

Wien (OTS) - Die Bundesheergewerkschaft der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst (GÖD) begrüßt die rasche Nominierung eines ausgewiesenen Experten für die Nachfolge des bisherigen Bundesministers. Gerade für die Soldatinnen, Soldaten und Bediensteten des Österreichischen Bundesheeres ist es von besonderer Bedeutung, dass ein Minister mit viel Erfahrung und Fachwissen in den nächsten Monaten die Geschicke bis zur Neuwahl lenkt. Mit Generalleutnant LUIF, welcher in den Medien genannt wird, steht ein solcher Experte zur Verfügung.

Die GÖD-Bundesheergewerkschaft steht daher - wie auch in der Vergangenheit - dem im Rahmen der demokratischen Prinzipien durch den Bundespräsidenten ernannten Bundesminister offen und gesprächsbereit gegenüber.

Sehr befremdlich ist in diesem Zusammenhang ein offener Brief eines burgenländischen Landtagsabgeordneten der FPÖ, namens Manfred Haidinger, an den Bundespräsidenten. Diese offensichtlich parteipolitisch motivierte Agitation auf dem Rücken des Österreichischen Bundesheeres wird von der Bundesheergewerkschaft der GÖD als völlig unangebracht abgelehnt. 

Wir erwarten von einem gewählten Personalvertreter, dass er konstruktiv auf jeden neuen Verantwortungsträger zugeht. 

 

Rückfragehinweis:

Walter HIRSCH 

GÖD-Bundesheergewerkschaft

Teinfaltstraße 7

1010 Wien

Tel.: 0664/622 10 09

Schlagworte

Presse

Mehr zum Thema

Presse
12.06.2019

Maßnahmen gegen die unhaltbaren Zustände im Strafvollzug müssen trotz ausgerufener Neuwahlen oberste Priorität haben.

Presse
29.01.2018

GÖD fordert verstärkten Gewaltschutz von Justizwachebeamten

Presse
29.01.2018

Der Vorsitzende der Interessensvertretung der über 14.000 Wiener PflichtschullehrerInnen und GÖD-Vorstandsmitglied Stephan Maresch unterstützt nach Kenntnis der bis jetzt bekannten Fakten die vorliegende Initiative von Bundesminister Dr. Heinz Faßmann.

Presse
03.07.2019

„Das erzielte Verhandlungsergebnis ist ein Erfolg für die Kolleginnen und Kollegen. In komplexen und schwierigen Verhandlungen konnten die erhobenen Forderungen umgesetzt werden. Die diskriminierten Kolleginnen und Kollegen werden entschädigt. Verluste sind ausgeschlossen“, begrüßt Schnedl das Verhandlungsergebnis.

Presse
12.07.2018

Reinhard Waldhör appelliert an alle Abgeordneten: „Es gibt in Österreich bereits genügend Pflegeberufe! Es braucht keinen weiteren!“

Presse
24.01.2018

Kampfrhetorik hilft keinem einzigen Schüler

News
12.07.2019

Damit unterstützt die GÖD Familien und deren behinderten Angehörigen durch einen leistbaren Urlaub, in Ruhe, Anonymität und passender Infrastruktur.

Bericht und Fotos sehen
Presse
05.07.2018

Im Rahmen der Verhandlungen zur Dienstrechtsnovelle konnte die GÖD wichtige Forderungen durchsetzen.