15.01.2020

GÖD-Gesundheits­gewerkschaft zu neuer HTL-Pflegeausbildung

Wien (OTS) - Pflegepersonal in einer berufsbildenden mittleren und höheren Schule auszubilden ist jener Zugang, für welchen sich die GÖD-Gesundheitsgewerkschaft seit einigen Jahren bei den Verantwortlichen eingesetzt hat. Der klare Vorteil des aktuellen Konzepts liegt darin, dass beim Ausbildungsbeginn die Alterslücke für 15 bis 17-Jährige geschlossen wird.

Das neue Modulsystem mit differenzierten Ausprägungen und variabler Ausbildungsdauer ermöglicht einen Abschluss mit Matura und somit auch den Zugang zum Pflegestudium, was einen unschätzbaren Wert bringt. Ein Abschluss und eine weiterführende höhere Ausbildung ist somit für viel mehr Menschen möglich und ein wesentliches Kriterium, um in Zukunft dringend notwendiges Pflegepersonal zu gewährleisten. 

Reinhard Waldhör, Vorsitzender der Gesundheitsgewerkschaft in der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, freut sich über das Ergebnis: „Ich blicke positiv auf die Pilotprojekte quer durch das Bundesgebiet und bin davon überzeugt, dass sehr schnell klar ist, dass diese Ausbildungsform eigentlich nur Vorteile bringt und zu einer flächendeckenden Ausrollung führt!“

Rückfragen & Kontakt

Reinhard Waldhör 
Vorsitzender der GÖD-Gesundheitsgewerkschaft 
M +43 676 6066250 
reinhard.waldhoer@goed.at

Mehr zum Thema

News
25.07.2018

Kaum hat man sich gut eingearbeitet, steht der Wechsel des Arbeitsplatzes bevor. Eine Langzeitanstellung gilt längst nicht mehr als Regelfall und fällt heutzutage eher in die Kategorie einer aussterbenden Spezies.

News
12.04.2018

Die Justiz ist bereits am Limit. Weitere Einsparungen sind nicht machbar.

News
12.05.2019

GÖD-Gesundheitsgewerkschaft präsentiert fünf Forderungspunkte zum Tag der Pflege: Pflegekräfte brauchen dringende Entlastung und mehr Nachwuchs.

News
20.12.2019

Die GÖD hat in Verhandlungen mit der JBA eine sozial gestaffelte Anhebung der Monatsentgelte, Lehrlingsentschädigungen und Zulagen per 1. Februar 2020 durchgesetzt. Die Monatsentgelte werden um 2,53 % bis 2,25 % erhöht. Die Zulagen steigen um 2,3 %.

GÖD-Info sehen
Posting Pflegekonzept
Presse
05.12.2018

„Dass die Menschen solange wie möglich in den eigenen vier Wänden betreut und auch gepflegt werden wollen, ist eine Tatsache und führt naturgemäß zu dem Schluss, dass es dafür geeignete sowie verbesserte Rahmenbedingungen braucht", Reinhard Waldhör.

Justizwache
News
24.01.2019

Faktum ist: Die Kolleginnen und Kollegen leisten eine qualitativ hochwertige Arbeit für den Strafvollzug und unsere Sicherheit!”, so Albin Simma

Presse
25.11.2019

Um den zusätzlichen Bedarf von 75.700 Kräften im Pflegebereich zu decken, benötigen wir bessere Arbeitsbedingungen!

Aussendung lesen
Presse
27.11.2019

Die Vertreter der Fraktionen:

GÖD Vorsitzender Norbert Schnedl (FCG),

GÖD Vorsitzender-Stellvertreter Hannes Gruber (FSG) und

GÖD Vorstandsmitglied Gary Fuchsbauer (UG)

laden die Vertreterinnen und Vertreter der Medien zur Bekanntgabe des offiziellen Wahlergebnisses ein.

Anmelden