25.07.2019

Vors. Schnedl: Die Kolleginnen und Kollegen im öffentlichen Dienst sind integer und arbeiten höchst professionell

Generalisierende Unterstellungen sind entschieden zurückzuweisen!

Wien (OTS) - „Die öffentlich Bediensteten, egal ob Beamtinnen und Beamte oder Vertragsbedienstete, unterliegen der Amtsverschwiegenheit. Sie leisten unter schwierigen Bedingungen hervorragende Arbeit. In Ausübung ihres Dienstes sind sie der Unparteilichkeit, Objektivität und der Gesetzestreue verpflichtet“, hält der Vorsitzende der Gewerkschaft Öffentlicher Dienst, Norbert Schnedl, fest. 

„Unser öffentlicher Dienst ist über die Grenzen Österreichs hinaus höchst anerkannt. Darauf weisen zahlreiche internationale Studien, die Österreich regelmäßig im Spitzenfeld einordnen, hin. Und das bei immer dünner werdender Personaldecke“, weist Schnedl auf die hohe Leistungsbereitschaft der öffentlich Bediensteten hin. 

„Pauschalierende und generalisierende Unterstellungen gegen einzelne Bedienstetengruppen sind fehl am Platz und werden entschieden zurückgewiesen“, stellt sich GÖD-Vorsitzender Schnedl schützend vor die Bediensteten des Bundeskanzleramtes.

Rückfragehinweis:

Gewerkschaft Öffentlicher Dienst
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Otto Aiglsperger
Tel.: 0664/614 52 80
Mail: otto.aiglsperger@goed.at

 

Mehr zum Thema

Presse
29.01.2018

Der Vorsitzende der Interessensvertretung der über 14.000 Wiener PflichtschullehrerInnen und GÖD-Vorstandsmitglied Stephan Maresch unterstützt nach Kenntnis der bis jetzt bekannten Fakten die vorliegende Initiative von Bundesminister Dr. Heinz Faßmann.

Presse
12.06.2019

Maßnahmen gegen die unhaltbaren Zustände im Strafvollzug müssen trotz ausgerufener Neuwahlen oberste Priorität haben.

Presse
12.07.2018

Reinhard Waldhör appelliert an alle Abgeordneten: „Es gibt in Österreich bereits genügend Pflegeberufe! Es braucht keinen weiteren!“

Presse
24.01.2018

Kampfrhetorik hilft keinem einzigen Schüler

Presse
05.07.2018

Im Rahmen der Verhandlungen zur Dienstrechtsnovelle konnte die GÖD wichtige Forderungen durchsetzen.

Presse
16.01.2018

BM Faßmann agiert nach der Devise „Wer schnell hilft, hilft doppelt“

Presse
03.07.2019

„Das erzielte Verhandlungsergebnis ist ein Erfolg für die Kolleginnen und Kollegen. In komplexen und schwierigen Verhandlungen konnten die erhobenen Forderungen umgesetzt werden. Die diskriminierten Kolleginnen und Kollegen werden entschädigt. Verluste sind ausgeschlossen“, begrüßt Schnedl das Verhandlungsergebnis.

Presse
04.07.2018

Albin Simma fordert einen Masterplan zum Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt