29.11.2018

Familienbonus Plus. Eine deutliche Entlastung für die Familien

von Dr. Mag. Eckehard Quin

Für ein Kind, für das Familienbeihilfe gewährt wird, steht ab 1. Jänner 2019 auf Antrag der Familienbonus Plus zu. Er beträgt bis zum Ablauf des Monats, in dem das Kind das 18. Lebensjahr vollendet, für jeden Kalender­ monat 125 Euro (1.500 Euro pro Jahr), nach Ablauf des Monats, in dem das Kind das 18. Lebensjahr vollendet, für jeden Kalender­ monat 41,68 Euro (500,16 Euro pro Jahr). Zwischen (Ehe­)Partnern kann der Familienbo­ nus geteilt werden. Entweder bezieht ihn eine Person in voller Höhe, oder beide Personen beziehen je die Hälfte. Der Vollständigkeit halber muss erwähnt werden, dass der Kinderfreibetrag und die steuerliche Abzugsfähigkeit der Kinder­ betreuungskosten bis zum zehnten Lebensjahr entfallen. Die dadurch erzielten Minderleistun­ gen betragen rund 300 Millionen Euro, der Fami­ lienbonus Plus bringt rund 1.500 Millionen pro Jahr. Insgesamt werden also jährlich 1,2 Milliar­ den Euro zusätzlich an Familien ausbezahlt. 

Mitglieder für Mitglieder

Ganzen Artikel lesen?

Dieser Inhalt ist nur für GÖD-Mitglieder sichtbar.

Jetzt Mitglied werden
Bist Du bereits Mitglied?
Hier anmelden

Mehr zum Thema

Presse
29.11.2018

Die nun geschaffene Regelung für BeamtInnen besteht also darin, in erster Linie beamteten Frauen mit Kindern die Chance ein bisschen zu erhöhen, frühestens mit 62 Jahren mit Abschlägen in den Ruhestand zu treten, während alle anderen erwerbstätigen Frauen abschlagsfrei mit 60 Jahren in Pension gehen können.

News
29.11.2018

Es darf nicht sein, dass etwa Polizistinnen, Justizwachebeamtinnen, Soldatinnen oder Personen, die im Gesundheitswesen arbeiten, schlechter gestellt sind, nur weil sie in einem öffentlich-rechtlichen Dienstverhältnis stehen!

Brief lesen
News
29.11.2018

Auch Sie kennen bestimmt die goldene Regel (bzw. Bibelzitat): Was du nicht willst, das man dir tu’, das füg’ auch keinem anderen zu.

News
29.11.2018

Fotorückblick

News
29.11.2018

Amtswegig erfolgt eine Neufestsetzung des Besoldungsdienstalters (BDA) bei allen Bundesbediensteten und LandeslehrerInnen, die sich am 8. Juli 2019 im Dienststand befunden haben und die im Rahmen der Besoldungsreform 2015 ins neue System übergeleitet wurden und deren erstmalige Festsetzung des Vorrückungsstichtags unter Ausschluss von Vordienstzeiten vor dem 18. Geburtstag erfolgte.

Details lesen
News
29.11.2018

Am 15. März 2017, zwei Wochen

nach Inkrafttreten des neuen

Kinderbetreuungsgeldgesetzes, war in einer regionalen Zeitung

im Süden Österreichs Folgendes getitelt: „43.000 Euro für moderne Paare,

15.450 für gestrige“

News
29.11.2018

"Hervorragende Leistungen des Öffentlichen Dienstes sind Garant für ein funktionierendes Gemeinwesen. Kein Politikfeld kann ohne die Leistungen des Öffentlichen Dienstes funktionieren!", so GÖD-Vorsitzender Schnedl.

Aussendung lesen