04.07.2018

GÖD-Justizwachegewerkschaft: missverständliche Medienberichte zur Brandstiftung in der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Albin Simma fordert einen Masterplan zum Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der GÖD-Justizwachegewerkschaft Albin Simma weist die in manchen Medien missverständlich dargestellten Berichte entschieden zurück. „Bei der Brandstiftung durch einen Strafgefangenen am 16. Oktober 2016 in der Justizanstalt Wien-Josefstadt haben die Kolleginnen und Kollegen unmittelbar lebensrettende Maßnahmen unternommen. Trotz knapper Besetzung war die Brandschutzgruppe unverzüglich vor Ort. Den Beamtinnen und Beamten gelang es unter Wahrung der eigenen persönlichen Sicherheit allen vier Insassen das Leben zu retten, wobei 11 Justizwachbedienstete verletzt wurden. Alle Kolleginnen und Kollegen haben in dieser Situation vorbildlich gehandelt“, hält Albin Simma fest. 

Die GÖD-Justizwachegewerkschaft weist schon seit über einem Jahrzehnt auf den stetig steigenden Insassenstand sowie auf vermehrt gewaltbereite Häftlinge und die chronische Unterbesetzung in den Justizanstalten in Österreich hin. „Mitursache dieser extremen Überbelegung in der Justizanstalt Wien-Josefstadt ist unter anderem die seinerzeitige Schließung des Jugendgerichtshofs unter Justizminister Dieter Böhmdorfer. Der Überbelag – mittlerweile mehr als 20 Prozent - in der Justizanstalt Wien-Josefstadt bedeutet für die dortige Kollegenschaft eine extrem hohe Belastung. Es müssen dringend Maßnahmen zur Entlastung der Kolleginnen und Kollegen gesetzt werden“, so Simma weiter.  

Positiv hervorzuheben ist die Initiative von Bundesminister Josef Moser im Zusammenwirken mit der GÖD-Justizwachegewerkschaft wesentliche Maßnahmen umzusetzen, um den Personalstand zu erhöhen. Derzeit befinden sich 130 zukünftige Justizwachebedienstete in Ausbildungslehrgängen. Die ersten davon werden mit Ende des Jahres ausgemustert. Weitere Lehrgänge sind in den nächsten Jahren bereits geplant und zugesagt. Einerseits bringen diese Maßnahmen eine personelle Entlastung für die Zukunft, andererseits fordert die GÖD-Justizwachegewerkschaft Pläne für den Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt.

Rückfragen & Kontakt:

Albin Simma 
Vorsitzender Justizwachegewerkschaft 
Wickenburggasse 17/9, 1080 Wien 
Tel: 0676898917002

 

Schlagworte

Presse

Mehr zum Thema

News
12.07.2019

Damit unterstützt die GÖD Familien und deren behinderten Angehörigen durch einen leistbaren Urlaub, in Ruhe, Anonymität und passender Infrastruktur.

Bericht und Fotos sehen
Presse
05.07.2018

Im Rahmen der Verhandlungen zur Dienstrechtsnovelle konnte die GÖD wichtige Forderungen durchsetzen.

Presse
01.02.2018

Die laufenden Budgetverhandlungen lassen auch im Bereich der Justiz weitere finanzielle und personelle Kürzungen befürchten. Erklärtes Ziel des Regierungsprogramms ist es, eine effiziente und moderne Gerichtsbarkeit aufrechtzuerhalten.

Presse
25.07.2019

„Pauschalierende und generalisierende Unterstellungen gegen einzelne Bedienstetengruppen sind fehl am Platz und werden entschieden zurückgewiesen“

Presse
04.07.2018

GÖD-Vorsitzender Norbert Schnedl sieht wichtigen Meilenstein in der beschlossenen Familienunterstützung

Presse
22.02.2018

Justizminister Dr. Josef Moser ist für das Gesetz, fordert aber das dafür nötige Budget – völlig zu Recht! Die österreichischen Richterinnen und Richter haben von Anfang an darauf hingewiesen, dass die Reformziele ohne die Bereitschaft, auch die nötigen Mittel aufzuwenden, nicht erreicht werden können.

Presse
25.07.2019

„Ein „Weiter so“ ist mit Blick auf die bevorstehende Pensionierungswelle nicht machbar. Unsere hochqualifizierten Kolleginnen und Kollegen verdienen die bestmögliche Unterstützung für ihre verantwortungsvolle und komplexe Aufgabenerfüllung. Ein funktionierender Rechtsstaat erfordert eine angemessene Personalausstattung“

Presse
30.06.2018

Arbeitszeitflexibilisierung und mehr Mitbestimmung müssen Hand in Hand gehen!