04.07.2018

GÖD-Justizwachegewerkschaft: missverständliche Medienberichte zur Brandstiftung in der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Albin Simma fordert einen Masterplan zum Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt

Wien (OTS) - Der Vorsitzende der GÖD-Justizwachegewerkschaft Albin Simma weist die in manchen Medien missverständlich dargestellten Berichte entschieden zurück. „Bei der Brandstiftung durch einen Strafgefangenen am 16. Oktober 2016 in der Justizanstalt Wien-Josefstadt haben die Kolleginnen und Kollegen unmittelbar lebensrettende Maßnahmen unternommen. Trotz knapper Besetzung war die Brandschutzgruppe unverzüglich vor Ort. Den Beamtinnen und Beamten gelang es unter Wahrung der eigenen persönlichen Sicherheit allen vier Insassen das Leben zu retten, wobei 11 Justizwachbedienstete verletzt wurden. Alle Kolleginnen und Kollegen haben in dieser Situation vorbildlich gehandelt“, hält Albin Simma fest. 

Die GÖD-Justizwachegewerkschaft weist schon seit über einem Jahrzehnt auf den stetig steigenden Insassenstand sowie auf vermehrt gewaltbereite Häftlinge und die chronische Unterbesetzung in den Justizanstalten in Österreich hin. „Mitursache dieser extremen Überbelegung in der Justizanstalt Wien-Josefstadt ist unter anderem die seinerzeitige Schließung des Jugendgerichtshofs unter Justizminister Dieter Böhmdorfer. Der Überbelag – mittlerweile mehr als 20 Prozent - in der Justizanstalt Wien-Josefstadt bedeutet für die dortige Kollegenschaft eine extrem hohe Belastung. Es müssen dringend Maßnahmen zur Entlastung der Kolleginnen und Kollegen gesetzt werden“, so Simma weiter.  

Positiv hervorzuheben ist die Initiative von Bundesminister Josef Moser im Zusammenwirken mit der GÖD-Justizwachegewerkschaft wesentliche Maßnahmen umzusetzen, um den Personalstand zu erhöhen. Derzeit befinden sich 130 zukünftige Justizwachebedienstete in Ausbildungslehrgängen. Die ersten davon werden mit Ende des Jahres ausgemustert. Weitere Lehrgänge sind in den nächsten Jahren bereits geplant und zugesagt. Einerseits bringen diese Maßnahmen eine personelle Entlastung für die Zukunft, andererseits fordert die GÖD-Justizwachegewerkschaft Pläne für den Neubau der Justizanstalt Wien-Josefstadt.

Rückfragen & Kontakt:

Albin Simma 
Vorsitzender Justizwachegewerkschaft 
Wickenburggasse 17/9, 1080 Wien 
Tel: 0676898917002

 

Schlagworte

Presse

Mehr zum Thema

Presse
17.05.2018

Ing. Andreas Mascher übernimmt Vorsitz von Judith Roth

Posting Pflegekonzept
Presse
05.12.2018

„Dass die Menschen solange wie möglich in den eigenen vier Wänden betreut und auch gepflegt werden wollen, ist eine Tatsache und führt naturgemäß zu dem Schluss, dass es dafür geeignete sowie verbesserte Rahmenbedingungen braucht", Reinhard Waldhör.

Presse
20.08.2019

„Der völlig unerwartete Tod von Rudi Hundstorfer ist bestürzend. Er hat den ÖGB in einer existenziellen Krise übernommen und als Präsident das Schiff wieder in ruhigere Gewässer geführt. Die Zusammenarbeit mit den Fraktionen war ihm immer ein wichtiges Anliegen."

Presse
02.05.2018

Seit Jahren drängen sowohl die Justizwachegewerkschaft als auch die Personalvertretung den Gesetzgeber darauf, umgehend Maßnahmen zu setzen, um gewaltbereiten Vollzugsstörern restriktiv entgegentreten zu können.

Posting Eckehard
Presse
07.12.2018

Die nun geschaffene Regelung für BeamtInnen besteht also darin, in erster Linie beamteten Frauen mit Kindern die Chance ein bisschen zu erhöhen, frühestens mit 62 Jahren mit Abschlägen in den Ruhestand zu treten, während alle anderen erwerbstätigen Frauen abschlagsfrei mit 60 Jahren in Pension gehen können.

Presse
26.04.2018

Eine Versachlichung der Diskussion rund um die Sozialversicherungsträger ist unbedingt notwendig

Justizwache
News
24.01.2019

Faktum ist: Die Kolleginnen und Kollegen leisten eine qualitativ hochwertige Arbeit für den Strafvollzug und unsere Sicherheit!”, so Albin Simma

Presse
22.03.2018

Die Gewerkschaft Öffentlicher Dienst ist mit 247.273 Gewerkschaftsmitgliedern stärker denn je!